Anzeige

Sara Nachama wird Patientenfürsprecherin

Wedding. Bezirksamt und Bezirksverordnetenversammlung (BVV) wählen Sara Nachama zur Patientenfürsprecherin im Jüdischen Krankenhaus für die Dauer der Wahlperiode. Der BVV-Ausschuss für Soziales und Gesundheit hatte dem Vorschlag im Dezember einstimmig zugestimmt. Die Neuwahl wurde notwendig, da die langjährige Patientenfürsprecherin Maria Brauner verstorben ist. Insgesamt gab es drei Bewerbungen, wie das Bezirksamt mitteilt. „Die Bewerbung von Frau Nachama hat durch ihr ehrenamtliches Engagement im Rahmen ihrer Tätigkeiten in der Jüdischen Gemeinde sowie im Kuratorium des Jüdischen Krankenhauses überzeugt“, heißt es in der Begründung. Die ehrenamtlichen Patientenfürsprecher kümmern sich um Wünsche, Beschwerden und Kritik der Patienten über die medizinische, pflegerische und sonstige Versorgung im Krankenhaus und vertreten dies gegenüber dem Krankenhaus. Für die Tätigkeit wird eine Aufwandsentschädigung von 120 Euro monatlich gezahlt. DJ

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt