Psychiater am Rathaus
AOK legt Grundstein für Gesundheitszentrum

Sweco-Geschäftsführer Heinz Mornhinweg, Daniela Teichert, Vorstandsvorsitzende der AOK-Nordost, Alexander Schirp vom Verwaltungsrat der AOK-Nordost, Gesunheitssenatorin Dilek Kolat und Knut Lambertin vom Bundesverband der AOK bei der Grundsteinlegung für das Gesundheitszentrum.
  • Sweco-Geschäftsführer Heinz Mornhinweg, Daniela Teichert, Vorstandsvorsitzende der AOK-Nordost, Alexander Schirp vom Verwaltungsrat der AOK-Nordost, Gesunheitssenatorin Dilek Kolat und Knut Lambertin vom Bundesverband der AOK bei der Grundsteinlegung für das Gesundheitszentrum.
  • Foto: Christian Lietzmann
  • hochgeladen von Dirk Jericho

Direkt neben dem bisherigen AOK-Servicecenter hat die AOK Nordost an der Ostender Straße Ecke Müllerstraße den Grundstein für ihr neues Centrum für Gesundheit (CfG) gelegt. Nächsten Sommer soll das Ärztehaus eröffnen.

60 Jahre nach Eröffnung des AOK-Ambulatoriums Wedding in der Müllerstraße 143 wird Mitte 2020 der Neubau des Centrums für Gesundheit eröffnet. Das Ärztehaus entsteht direkt neben dem bisherigen AOK-Ambulatorium und Servicecenter, das seit 1990 den Namen Centrum für Gesundheit (CfG) trägt. Die Arztpraxen und das AOK-Serviceteam müssen nur ein paar Meter in den siebengeschossigen Neubau an der Ostender Straße 1 umziehen.

Im CfG bietet die AOK Nordost umfangreiche Beratungen. Im Erdgeschoss und in den sechs Obergeschossen werden auf einer Nutzfläche von 4850 Quadratmetern 16 Arztpraxen, ein Labor, eine Physiotherapie-Praxis, eine Zweitmeinungssprechstunde und das Institut für psychogene Erkrankungen mit allein 18 Therapeuten untergebracht. Auch eine moderne Chirurgie-Praxis steht zur Verfügung. Im medizinischen Bereich und dem Servicecenter arbeiten dann insgesamt rund 110 Menschen. Neben vier Arztpraxen Allgemeinmedizin/Internisten gibt es im neuen Ärztehaus folgende Fachärzte: Lungenheilkunde, Augenheilkunde, Gynäkologie, Dermatologie, Pädiatrie, Neurologie/Psychiatrie, Orthopädie/Chirurgie, Radiologie, Urologie, HNO sowie Labor, Wundzentrum und Ernährungsberatung.

Neubau kostet rund 30 Millionen Euro

Die Kosten für den Neubau nach Plänen des Architekturbüros Sweco aus Berlin liegen bei rund 30 Millionen Euro. Baubeginn war im Dezember. Wie die AOK Nordost mitteilt, beträgt die Kostenmiete für die Arztpraxen im CfG mit 9,56 Euro pro Quadratmeter nur die Hälfte des Berliner Durchschnitts von 20,10 Euro.

Die Zahl der Patienten im CfG ist in den vergangenen Jahren stetig gestiegen. 2011 besuchten etwas mehr als 43 000 Versicherte die medizinische Einrichtung an der Müllerstraße, im Jahr 2017 waren es rund 45 700. Etwa 60 Prozent der Versicherten kommen aus dem unmittelbaren Einzugsgebiet im Stadtteil Wedding, die restlichen 40 Prozent aus den anderen Bezirken Berlins und aus dem Land Brandenburg. Einen historischen Rückblick auf das Centrum für Gesundheit gibt es unter https://bwurl.de/14ak.

Autor:

Dirk Jericho aus Mitte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.