Berlin fordert die sofortige Rückgabe des Grundstücks des ehemaligen Kinderkrankenhauses

Die Gebäude des früheren Kinderkrankenhauses sind inzwischen fast alle Ruinen.
5Bilder
  • Die Gebäude des früheren Kinderkrankenhauses sind inzwischen fast alle Ruinen.
  • Foto: Bernd Wähner
  • hochgeladen von Bernd Wähner

Weißensee. Dass das frühere Kinderkrankenhaus Weißensee tatsächlich wieder in den Besitz des Landes Berlin zurückgeht, wird immer wahrscheinlicher. Die Käuferin der Immobilie, die MWZ Bio-Resonanz GmbH, meldete Insolvenz an.

Zum Insolvenzverwalter wurde Rechtsanwalt André Houben bestellt. Wesentlicher Vermögensgegenstand der MWZ sei das 28.000 Quadratmeter große Grundstück in der Hansastraße 178/180, so der Insolvenzverwalter. Auf dem befand sich seit dem Jahre 1911 das erste kommunal geführte Säuglings- und Kinderkrankenhaus Preußens. Die MWZ erwarb dieses Areal 2005 vom damaligen Liegenschaftsfonds. Sie verpflichtete sich vertraglich zu Investitionen in Höhe von zehn Millionen Euro.

Doch nichts tat sich seitdem. Die unter Denkmalschutz stehenden Gebäude sind seit der Übernahme der russischen Gesellschafter ohne die notwendigen Investitionen und nicht zuletzt durch Vandalismus völlig verfallen. Der sich seit Juli 2015 im Amt befindliche neue Gesellschafter-Geschäftsführer habe Ende vergangenen Jahres den Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt, erklärt André Houben. Er beabsichtige, das Areal an seriöse Investoren mit Zustimmung des Alteigentümers, dem Land Berlin, zu veräußern und einer sinnvollen Nutzung zuzuführen.

Der Berliner Liegenschaftsfonds ist inzwischen in der BIM Berliner Immobilien Management GmbH aufgegangen. Diese sieht die Situation ganz anders. Sie besteht auf eine sofortige Rückgabe des Grundstücks an das Land. Da die vertraglichen Verpflichtungen durch die MWZ nicht erfüllt wurden, trat die BIM bereits vom Kaufvertrag zurück. Weil man sich mit der Käuferin nicht einigen konnte, klagte die BIM bereits auf Rückgabe des Grundstücks.

Das Landgericht Berlin entschied daraufhin vor einem Jahr, dass das frühere Kinderkrankenhaus an das Land zurückgegeben werden muss. Aber die MWZ legte Berufung beim Kammergericht gegen das Urteil ein. Wegen der angemeldeten Insolvenz sei das Berufungsverfahren zurzeit unterbrochen, so Christian Breitkreutz von der BIM.„Die BIM wird das Verfahren wieder aufnehmen, wenn der Insolvenzverwalter sich weigert, das Grundstück herauszugeben“, so Breitkreutz weiter. „Eine gemeinschaftliche Verwertung der Immobilie mit dem Insolvenzverwalter oder mit den übrigen Gläubigern schließt die BIM aus.“ Es gebe auch keinen Rechtsanspruch darauf, dass dieses Grundstück zur Insolvenzmasse der MWZ gehöre. Vielmehr habe sich die BIM das Recht auf Rückübertragung durch einen „Vormerk“ im Grundbuch gesichert.

Die BIM erwartet nun, dass der Insolvenzverwalter das Grundstück sofort an Berlin herausgibt. Parallel werde die BIM das Berufungsverfahren wieder aufnehmen und den Rechtsstreit zu einer Entscheidung bringen. Es bestehen damit gute Chancen, dass sich in absehbarer Zeit vielleicht doch endlich etwas auf dem ruinösen Grundstück bewegt. Die Gebäude stehen seit nunmehr 20 Jahren leer. 1996 fiel das Krankenhaus dem damaligen Bettenabbau in Berliner Krankenhäusern zum Opfer. Die Senatsfinanzverwaltung beauftragte den Liegenschaftsfonds mit der Vermarktung. Vorgesehen war, dass die unter Denkmalschutz stehenden Krankenhausgebäude saniert werden. Der Verkaufserlös sollte in die Landeskasse fließen. Doch keine dieser Vorhaben wurden nach dem Verkauf an die MWZ Wirklichkeit. BW

Leserreporter - Jetzt eigenen Beitrag erstellen

Der Verfall des Kinderkrankenhauses bewegt viele. Welche Erinnerungen verbinden Sie mit dieser Weißenseer Institution?Was wünschen Sie sich für die Zukunft dieses Ensembles? Schreiben Sie als Leserreporter einen Beitrag darüber. Klicken Sie einfach auf den Button "Zum Thema Kinderkrankenhaus Weißensee berichten" unter diesem Artikel. Als Kategorie wählen Sie bitte "Bauen". Informationen zum Leserreporter auf berliner-woche.de finden Sie hier.

Autor:

Bernd Wähner aus Pankow

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

44 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Wer sein Altmetall loswerden möchte, ist bei der Firma Peglow in der Soltauer Straße 27-29 genau an der richtigen Adresse.

Peglow Schrott und Metall
Bares für Schrott und Metall

Wer sein Altmetall loswerden möchte, ist bei der Firma Peglow in der Soltauer Straße 27-29 genau an der richtigen Adresse, denn hier gibt es Bargeld bei der Abgabe von Kupfer, Messing, Edelstahl, Aluminium, Zink, Blei oder Eisen sowie für Kabel. Die Mindestmenge, die abgegeben werden muss, beträgt dabei drei Kilogramm. "Für größere Mengen wird Ihnen von uns ein Container zum Sammeln zur Verfügung gestellt. Je nach Schrottmenge handelt es sich um Absetzcontainer (Mulden) oder Abrollcontainer,...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 02.12.21
  • 116× gelesen
WirtschaftAnzeige
Das Team von Optik an der Zeile.

Optik an der Zeile
Besuchen Sie die 10. Brillenmesse vom 2. bis 4. Dezember 2021

Wir feiern unsere 10. Brillenmesse vom 2. bis 4. Dezember 2021 in den neuen Räumlichkeiten. Feiern Sie mit uns! Wir bieten Ihnen die gesamte Kollektion namhafter Designer. Baldessarini, Betty Barclay, Blackfin, Jaguar, Swarovski und Tom Tailor, alles nur bei uns! Eine riesige Auswahl und attraktive Angebote: Den gesamten Dezember bieten wir Ihnen einen Advents- und Weihnachtsrabatt von 15 %. Wer sich zur Messe entschließt eine neue Brille zu ordern, bekommt 20 % Nachlass auf die gesamte Brille....

  • Bezirk Pankow
  • 02.12.21
  • 95× gelesen
WirtschaftAnzeige
Stimmungsvoll und sicher: Der Spandauer Weihnachtsmarkt auf der Zitadelle hat bis 23. Dezember geöffnet.
10 Bilder

Lichterzauber Zitadelle
Spandauer Weihnachtsmarkt freut sich auf Besucher

Glück im Unglück: Nachdem aufgrund der Corona-Bestimmungen die Durchführung des traditionellen Spandauer Weihnachtsmarkts in der Spandauer Altstadt nicht möglich ist, fand sich eine wunderbare Alternative: Bis 23. Dezember 2021 dürfen Besucher auf der Zitadelle ein vorweihnachtliches Märchenland bestaunen. Romantisch in die schützenden Mauern der Festung eingebettet, verzaubert der Spandauer Weihnachtsmarkt in diesem Jahr mit stimmungsvollen Hütten, weihnachtlichem Naschwerk, traditionellem und...

  • Bezirk Spandau
  • 25.11.21
  • 619× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen