Wohnen am und im Bethanienturm
Im Sommer beginnen die Bauarbeiten an der denkmalgeschützten Ruine

Der Bethanienturm auf dem Mirbachplatz ist in Weißensee weithin sichtbar.
8Bilder
  • Der Bethanienturm auf dem Mirbachplatz ist in Weißensee weithin sichtbar.
  • Foto: Bernd Wähner
  • hochgeladen von Bernd Wähner

Seit bald zwanzig Jahren engagiert sich Professor Bernd Bötzel für eine denkmalgerechte Sanierung des Bethanienturms. Im Laufe dieser Jahre entwickelte er die Idee, den Turm mit einem Wohnungsbauvorhaben zu verbinden.

Für den Sommer dieses Jahres ist nun geplant, mit der Umsetzung des Vorhabens zu beginnen. Bürgermeister Sören Benn (Die Linke) informierte auf der vergangenen digitalen Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung, dass es einen Verkaufsvorgang für das Grundstück gebe, auf dem der Bethanienturm steht. Weil dieses Grundstück in zentraler Lage im Untersuchungsgebiet Langhansstraße liege, prüfe das Bezirksamt, ob der Bezirk ein Vorkaufsrecht wahrzunehmen hat. Der Bürgermeister deutet aber an, dass das wohl nicht der Fall sein wird. Denn immerhin steht dort eine denkmalgeschützte Ruine. Und es sind erhebliche finanzielle Mittel zu investieren, um das Denkmal zu sanieren und in Abstimmung mit der Denkmalschutzbehörde neu zu bauen.

Der erhebliche finanzielle Aufwand ist auch einer der Gründe, warum das Sanierungs- und Bauprojekt eine so lange Vorgeschichte hat. Denn bereits am 22. Oktober 2001 hielt Professor Bernd Bötzel einen ersten Vortrag an der Universität Wuppertal zu seinen Projektideen zur Erhaltung des denkmalgeschützten Bethanienturms. Dieser ist der Rest der Bethanienkirche, die einst auf dem Mirbachplatz stand. Gebaut wurde sie ab 1900 nach Plänen von Ludwig von Tiedeman und Regierungsbaumeister Robert Leibnitz.

Durch Luftmine stark beschädigt

Die Architekten konzipierten ein Bauwerk in neugotischem Stil. Anlässlich des Richtfestes wurde der Platz nach Ernst Freiherr von Mirbach benannt, Oberhofmarschall der Kaiserin Auguste Victoria. Außerdem war er Mitglied des General-Synodalrates der evangelischen Kirche. Dieser ließ mit Unterstützung der Kaiserin mehr als 300 Kirchen neu bauen. Er unterstützte auch die Finanzierung des Baus der Bethanienkirche. Eingeweiht wurde das Gotteshaus 1902 im Beisein von Kaiser Wilhelm II. und seiner Frau Auguste Victoria. Benannt wurde die Kirche dann auf Wunsch der Kaiserin nach dem biblischen Ort Bethanien.

Am 26. Februar 1945 wurde das Kirchenschiff durch eine Luftmine stark beschädigt. Zehn Jahre später wurde es abgerissen. Nur der weithin sichtbare Kirchturm erinnert seitdem an das sakrale Bauwerk. Für die Gemeinde war er über all die Jahre weiterhin Glockenturm. Denn die drei Glocken sind weiterhin zu nutzen.

Seit Bötzel seine ersten Ideen zur Erhaltung und Sanierung des Bethanienturms entwickelt hatte, blieb er an diesem Projekt dran, auch wenn es sich inzwischen über zwei Jahrzehnte hinzieht. Im Gespräch mit der Berliner Woche nannte er zwei Beweggründe dafür. Da sei die Verbundenheit zu Weißensee. „Ich wohnte mehrere Jahre ganz in der Nähe des Bethanienturms, in der Charlottenburger Straße“, sagt er. „Vor allem reizt es mich aber als Architekt, solch ein anspruchsvolles Projekt umzusetzen.“

Drei Wohnungen bis zur Glockenebene

2004 schloss der Architekt zunächst mit der evangelischen Gemeinde Weißensee einen Vertrag ab, eine Planung auf eigenes Risiko zu entwickeln. Außerdem begann er, Interessenten zu suchen, die das Projekt umsetzen. Im Jahr 2007 entschloss er sich dann, den Bethanienturm zu kaufen. Die Suche nach Partnern, die das Projekt umsetzen, lief all die Jahre weiter. Professor Bötzel feilte, trotz mancher Rückschläge, stetig weiter am Projekt. 2018 war es dann so weit vorangeschritten und mit der Unteren Denkmalpflege im Bezirk vorabgestimmt, dass er einen Bauantrag stellen konnte. Dieser wurde im Mai 2020 genehmigt.

Geplant ist nun, dass der Bethanienturm denkmalgerecht saniert wird. Wo früher das Kirchenschiff stand, ist Wohnungsneubau vorgesehen. Im Neubau sollen 14 Wohnungen entstehen, berichtet Bötzel. In den Turm ist indes der Einbau von drei weiteren Wohnungen geplant. Ausgebaut wird der Turm bis unter die Glockenebene. Die Glocken selbst bleiben erhalten und werden weiter läuten.

Weiterhin seien 13 Pkw-Stellplätze, ein E-Bikeraum sowie ein Fahrrad- und Kinderwagenraum in einer Tiefgarage geplant. Diese wird über einen Autoaufzug erschlossen. Auf Anfrage bestätigt Professor Bötzel, dass er das gesamte Projekt am 15. Januar dieses Jahres an einen „engagierten Berliner verkaufte, der es realisieren und mit seiner Familie in eine Turmwohnung einziehen möchte“. Näheres werde später noch zu erfahren sein.

Derzeit stehen auf dem Grundstück in Zwischennutzung mit Genehmigung des Eigentümers sogenannte Tiny Houses. Für diese ist bis zum Baubeginn ein anderer Standort zu finden. Wegen des Sommerrodungsverbots seit dem 28. Februar sind auf dem Grundstück aber bereits die Bäume gefällt worden, die dem Bauvorhaben im Wege standen. Für sie sollen nach Abschluss der Bauarbeiten Ersatzpflanzungen vorgenommen werden. Voraussichtlich im August werden die Bauarbeiten beginnen, so Professor Bötzel. Er werde das Projekt natürlich weiter beratend begleiten. Geplant ist, die Bauarbeiten im zweiten Quartal 2023 zu beenden.

Autor:

Bernd Wähner aus Pankow

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

54 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Für Sie im Einsatz: das Team von "Die Steinpfleger TJ".
8 Bilder

Die Steinpfleger TJ
Pflaster- und Fassadenaufbereitung mit Langzeitschutz

Die Steine sind grün, dreckig, rutschig, voller Moos und Unkraut? Weder Hochdruckreiniger noch chemische Mittel haben Ihnen bislang weitergeholfen? Dieses Problem wurde bereits bei über 20 000 Kunden bundesweit gelöst! Abhilfe schafft hier das System DIE STEINPFLEGER®! Jetzt auch neu für den Nordosten der Hauptstadt bietet Tobias Jaensch, Betriebsleiter der Steinpfleger Team Berlin Ost, die Pflaster- und Fassadenaufbereitung mit Langzeitschutz an. "Wir haben uns darauf spezialisiert,...

  • Marzahn-Hellersdorf
  • 25.05.22
  • 79× gelesen
WirtschaftAnzeige
Haarverpflanzung in Istanbul - Dr. Levent Acar.
3 Bilder

Kräftiges Haupthaar dank moderner Chirurgie
Haarverpflanzung in Istanbul: Verfahren und Vorteile

Ein kräftiges Haupthaar steht für Gesundheit, Jugend und Vitalität. Zeigen sich zunehmend kahlere Stellen, kann dies für Betroffene mit einem nicht zu unterschätzenden Leidensdruck einhergehen. Die moderne plastische Chirurgie vermag jedoch Abhilfe zu schaffen. Was sind die Gründe für einen krankhaften Haarausfall? Krankhafter Haarausfall kann auf verschiedene Ursachen zurückzuführen sein. In rund 95 % aller Fälle sind jedoch hormonelle Dysbalancen ausschlaggebend. Bei der sogenannten...

  • Bezirk Mitte
  • 27.05.22
  • 71× gelesen
WirtschaftAnzeige
3 Bilder

Optik an der Zeile
UV-Schutz – auch für Kinderaugen wichtig

Mit einer Sonnenbrille sieht man natürlich viel lässiger aus. Aber braucht man sie wirklich? „Natürlich“, heißt es bei Optik an der Zeile. So manchen Sonnenbrand hat wohl jeder schon kassiert. Genauso gefährlich ist ultraviolettes Licht, auch für die Augen. Wir sprachen mit Andreas Kleinkamp von Optik an der Zeile. Warum müssen wir auch unsere Augen vor der Sonne schützen? Andreas Kleinkamp: Trifft starkes Sonnenlicht ungeschützt auf die Augen, beeinträchtigt es die Sehkraft. Ein unzureichender...

  • Märkisches Viertel
  • 25.05.22
  • 294× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige

Kardiopulmonare Reanimation
So leisten Sie Erste Hilfe

Stellen Sie sich vor, in Ihrem Familien- oder Freundeskreis bricht jemand bewusstlos zusammen. Möchten Sie in der Lage sein, Erste Hilfe zu leisten? Der plötzliche Herztod ist einer der häufigsten Todesursachen in Deutschland. Jährlich sterben circa 90.000 Menschen an einem plötzlichen Herztod. Häufig trauen sich Ersthelfer nicht, eine Wiederbelebung zu beginnen oder starten zu spät mit der Reanimation. Dr. Esmaili möchte Ihnen die Selbstsicherheit geben, mit dieser lebensrettenden Maßnahme...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 25.05.22
  • 38× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige

Caritas-Klinik Dominikus Berlin-Reinickendorf
Was ist ein Leistenbruch?

Plötzlich sticht es in der Seite und beim Heben oder Husten verstärkt sich der Schmerz? Dann könnte es sich um einen Leistenbruch handeln, auch Leistenhernie genannt. Dabei brechen keine Knochen, es kommt zu einer Lücke in der Bauchwand, durch die sich innere Organe und Bauchfell sackartig nach außen wölben. Männer sind häufiger betroffen, da bei ihnen der Leistenkanal weiter ist. Die Leistenhernie ist mit Abstand die häufigste Form einer Hernie, weitere sind Narbenbruch, Nabelbruch,...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 25.05.22
  • 64× gelesen
WirtschaftAnzeige
Studentische Umzugshelfer Berlin sind der richtige Ansprechpartner für Ihren Umzug.
4 Bilder

So geht Umzug
Studentische Umzugshelfer Berlin

Ein Umzug ist immer mit viel Arbeit verbunden. Es ist daher zumeist von Vorteil, wenn Sie sich tatkräftige Unterstützung für Ihren geplanten Umzug in Berlin holen. Studentische Umzugshelfer sind erfahren und bieten günstige Preise. Die Umzugshilfe Ihrer Wahl kann Ihnen nicht nur beim Umziehen, sondern auch beim Einpacken, Auspacken und Anschließen von Geräten helfen. Schauen Sie, was Ihnen eine erfahrene Umzugsfirma alles bieten kann. Auf uns ist VerlassPlanen Sie einen Umzug in oder...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 16.05.22
  • 204× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
In einem Notfall muss alles ganz schnell gehen.

Caritas-Klinik Dominikus Berlin-Reinickendorf
Aus dem Alltag einer Notärztin

Bei einem Notfall sind die ersten Minuten entscheidend. In Sekundenschnelle muss der Notarzt Entscheidungen treffen und lebensrettende Maßnahmen einleiten. Oft kann er in letzter Minute helfen, doch manchmal gelingt es auch nicht. Nerven wie DrahtseileBei aller Hektik braucht es Nerven wie Drahtseile, um ruhig und konzentriert zu bleiben. Im letzten Jahrzehnt hat sich die Notfallmedizin zu einer eigenen, hochspezialisierten Fachrichtung weiterentwickelt – immer mit dem Ziel zu helfen, weil jede...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 11.05.22
  • 169× gelesen
WirtschaftAnzeige
Ugur Yaman - Der Gründer und Experte von Optic Hair
4 Bilder

Haarpigmentierung gibt lichtem Haar keine Chance
Haarpigmentierung in Berlin – Optic Hair beherrscht sein Handwerk

Die Haarpigmentierung Berlin ist der sanfteste Weg zu vollem Haar. Ganz ohne Skalpell und Narben füllt sich das Haarkleid wieder auf. Verständlich, dass viele Alopezie-Patienten die sanfte Behandlung als Gamechanger sehen. Endlich können sie sich auch ohne Transplantation wieder frisch, jung und selbstbewusst fühlen – ganz ohne horrende Haarpigmentierung Kosten. Haarpigmentierung bei Optic Hair – lichtem Haar keine ChanceLichte Stellen im Haarkleid sind eine psychische Belastung, der sich viele...

  • Bezirk Mitte
  • 16.05.22
  • 262× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.