Jetzt fließt Grundwasser in den Weißen See
Neuer Tiefbrunnen ist in Betrieb gegangen

Wenn alles mit den Überprüfungen klappt, wird das Straßenbad Weißensee schon bald wieder öffnen können.
5Bilder
  • Wenn alles mit den Überprüfungen klappt, wird das Straßenbad Weißensee schon bald wieder öffnen können.
  • Foto: Bernd Wähner
  • hochgeladen von Bernd Wähner

Nach langer Verzögerung ist vor wenigen Tagen der neue Tiefbrunnen in Betrieb genommen worden, der den Weißen See jetzt mit frischem Wasser versorgt.

Alexander Schüller, Pächter des Strandbades Weißensee, hatte die Ehre, die Anlage per Knopfdruck in Betrieb zu setzten. Das Wasser wird nun direkt tief in den See geleitet. Deswegen wird man es am See nicht plätschern sehen oder hören. Der Brunnen lief in den ersten Tagen zunächst im Probebetrieb auf 66 Prozent, informiert der Verein Parkfreunde Weißensee. In diesem Probebetrieb förderte er bereits 12 Kubikmeter in der Stunde in den See. Zum Ende des Monats wird er dann auf 18 Kubikmeter hochgeschaltet. „Wir freuen uns sehr und hoffen, dass unserem geschundenen See mit dieser Soforthilfemaßnahme ein erster Dienst erwiesen wird. Weitere Maßnahmen bezüglich Wasserqualität und Uferschutz werden folgen müssen“, so der Verein.

Vor einem Jahr war es für jeden, der am Weißen See entlangspazierte, augenscheinlich: Der Pegelstand des Gewässers war wegen der anhaltenden Trockenheit noch weiter gesunken. Das lag aber nicht nur an der anhaltenden Dürre. Der See hat keine größeren natürlichen Zuflüsse. Er speist sich aus Regenwasser und Grundwasser, das ihm viele Jahre aus zwei Tiefbrunnen zugeführt wurde. Wegen der Trockenheit in den vergangenen Jahren und weil die Tiefbrunnen kaum noch Wasser förderten, sank der Wasserspiegel des Sees um mehr als einen Meter.

Damit der Wasserstand wieder steigt, ließ das Bezirksamt Anfang 2020 einen neuen Tiefbrunnen im Bereich der Wiese an der Freilichtbühne bohren. Dieser war zwar schon bald betriebsfähig, aber im vergangenen Jahr noch nicht freigegeben worden. Bei der Untersuchung des geförderten Wassers wurden nämlich Leichtflüchtige Chlorierte Kohlenwasserstoffe (LCKW) festgestellt. Das kam sowohl für den Bezirk als auch für die zuständige Senatsverwaltung überraschend. Diese Schadstoffe waren zuvor bei keiner der vorangegangenen Wasseranalysen festgestellt worden, hieß es. Klar war schon bald: Damit der Brunnen in Betrieb gehen kann, muss eine Grundwasserreinigungsanlage als Filter eingebaut werden. Doch das dauerte seine Zeit.

Jetzt, da der Tiefbrunnen in Betreib gegangen ist, können die Weißenseer auch wieder auf Badespaß im Strandbad Weißensee hoffen. Denn auch die Corona-Zahlen lassen dies zu. Noch sind einige Einbauten und Überprüfungen von amtswegen nötig, damit der Badebetrieb auch unter Einhaltung der Hygienevorschriften stattfinden kann. Voraussichtlich sogar schon Ende Juni könnte die Saison aber starten. Mehr ist dann auf www.strandbadweissensee.de zu erfahren.

Autor:

Bernd Wähner aus Pankow

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

42 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

Gesundheit und MedizinAnzeige
6 Bilder

Abwehrkraft mit Ayurveda
Ayurveda-Gesundheits-Woche vom 29.7.-5.8.2021 in Berlin

Ayurveda – das älteste Medizinsystem der Welt, beruht auf einer eigenen Konzeption von Physiologie und Anatomie, in der die kybernetischen Bioenergien, genannt Doshas wie Vata, Pitta und Kapha in ausgeglichenem Maß agieren müssen, um Gesundheit hervorzurufen. Alle drei Doshas beeinflussen die Funktionen auf physischer,emotionaler und mentaler Ebene. Damit ist Ayurveda ein ganzheitliches Gesundheitssystem, das den Menschen als Individuum betrachtet. Die drei Bioenergien, also Vata, Pitta und...

  • Wedding
  • 13.07.21
  • 531× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen