Einigung mit Deutsche Wohnen
Neuer Schwung im Bauvorhaben Westend

Die Wohnsiedlung aus den 1950er-Jahren ist nur noch zum Teil bewohnt. Die Häuser sollen einem Neubauprojekt weichen.
  • Die Wohnsiedlung aus den 1950er-Jahren ist nur noch zum Teil bewohnt. Die Häuser sollen einem Neubauprojekt weichen.
  • Foto: K. Rabe
  • hochgeladen von Karla Rabe

Das Wohnungsbauprojekt „Siedlung Westend“ am Dickensweg geht in die letzte Runde. Nach langem Streit zwischen Bezirksamt, Bezirkspolitik und dem Wohnungsunternehmen Deutsche Wohnen kam es zum Stillstand des Vorhabens. Jetzt ist wieder Bewegung in das Projekt gekommen.

Über die neuesten Entwicklungen erklärte die Deutsche Wohnen auf Nachfrage der Berliner Woche, dass sie den Forderungen der beteiligten Parteien nachkommen werde. Es hätte sich ein Kompromiss ergeben, der als zweiter Nachtrag zum Durchführungsvertrag demnächst festgesetzt werden soll. Das bedeutet, dass die Mieter, die noch in der Siedlung wohnen, über die Bauphase hinaus in ihren jetzigen Wohnungen bleiben oder auf Kosten des Wohnungsunternehmens in eine Übergangswohnung auf dem Gelände umziehen können. Die Neubauwohnung soll weitgehend dem Umriss der jetzigen entsprechen.

Pressesprecherin Romy Mothes sieht das Aufeinanderzugehen aller Beteiligten als wichtigen Schritt, um wieder Schwung in das Bauvorhaben zu bekommen und weitere Schritte auf dem Weg zu einem Bebauungsplanbeschluss unternehmen zu können.

Insgesamt sollen auf dem Areal der früheren britischen Soldatensiedlung zwischen Dickens-, Swift- und Scottweg 661 neue Wohnungen gebaut werden. Die Bauten aus den 1950er-Jahren mit 212 teilweise noch vermieteten Wohnungen werden abgerissen. 204 der neuen Wohnungen sollen für eine Kaltmiete von 7,92 Euro und 165 Wohnungen nach den Wohnungsbauförderbestimmungen des Landes Berlin vermietet werden.

Die Deutsche Wohnen werde zudem ihr Mietversprechen auf die Bestandsmieter anwenden, teilt Mothes mit. Das Mietversprechen besagt, dass Mieterhöhungen nach dem Mietspiegel bei einem Mieter in einer bedarfsgerechten Wohnung reduziert oder ganz gekappt werden, wenn dann die Miete mehr als 30 Prozent des Haushaltseinkommens des Mieters betragen. „Wenn also ein Mieter 1500 Euro Nettohaushaltseinkommen hat und 500 Euro Kaltmiete zahlt, wird bei ihm keine Mieterhöhung erfolgen“, erklärt die Pressesprecherin. So werde das auch bei den Bestandsmietern in Westend gehandhabt, die in eine der neu gebauten Wohnungen ziehen: „Die neue Kaltmiete wird bei einer bedarfsgerechten Wohnung nicht über 30 Prozent des Haushaltseinkommens liegen.“

Das Einlenken der Deutschen Wohnen freut auch die SPD-Fraktion, die sich für die Bestandsmieter der Siedlung Westend stark gemacht hatte. So erklärt dessen Fraktionsvorsitzende Alexander Sempf: „Die Deutsche Wohnen hat sich im Sinne der Bestandsmieter bewegt und sich auf die Forderungen der BVV eingelassen. Auch wenn noch nicht alle Details geklärt sind, so sind wir dem dringend benötigten Bau von bezahlbaren Wohnungen in Westend ein großes Stück näher gekommen.“ Und Wolfgang Tillinger, Fraktionssprecher für Stadtentwicklung, betrachtet die zusätzliche Aufnahme der Härtefallklausel als persönlichen Erfolg und sagt: „So kurz vor einem guten Ergebnis kann man nur sagen, dass die Deutsche Wohnen kein einfaches, aber doch einsichtiges Unternehmen sein kann. Ich freue mich, dass wir unsere Linie Neubau ja, aber nicht zum Nachteil der Bestandsmieter durchsetzen konnten.“

Und wie geht es jetzt weiter? „Wenn der zweite Nachtrag zum Durchführungsvertrag seitens des Bezirks unterschrieben wird, besteht der nächste Schritt in der öffentlichen Auslegung“, sagt Romy Mothes. Nach weiteren Planungsschritten und dem Beschluss zum Bebauungsplan durch die Bezirksverordnetenversammlung wäre ein möglicher Baubeginn frühestens Ende 2022 realistisch.

Autor:

Karla Rabe aus Steglitz

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Das Team von Optik an der Zeile (von links): Michael Hahn, Rita Kleinkamp, Andreas Kleinkamp, Uwe Olewski.

Optik an der Zeile
Wir ziehen um: Rausverkauf startet am 1. Dezember 2020

Optik an der Zeile muss umziehen! Seit mehr als 30 Jahren ist nun Optik an der Zeile, Inhaber Andreas Kleinkamp, ein Begriff als Optiker im Märkischen Viertel. Seit J. Wilhelm das Unternehmen vor 36 Jahren gründete, hat sich viel verändert. So verändert sich auch das Märkische Zentrum zurzeit. Andreas Kleinkamp sagte: „Wir verabschieden uns vom Brunnenplatz mit einem Rausverkauf. Ab dem 1. Dezember 2020 geben wir auf die lagernden Brillenfassungen sensationelle Rabatte. Wir müssen umziehen...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 17.11.20
  • 503× gelesen
WirtschaftAnzeige
7 Bilder

Geekmaxi
Top-Angebote zum Black Friday

Geekmaxi (www.geekmaxi.com) ist eine in Europa ansässige E-Commerce-Website, auf der die neuesten Geräte wie Smart Home, Outdoors, Electronics und viele mehr verkauft werden. Da der Black Friday vor der Tür steht, hat Geekmaxi seinen Big Sale gestartet und einige exklusive Angebote für Sie zusammengestellt. Hier ist der Pre Black Friday Sale: https://bit.ly/2UBqpqx, Sie können den 3% Rabatt-Gutscheincode verwenden: NEWGEEKMAXI. 249,99 € für XIAOMI ROIDMI NEX X20...

  • Mitte
  • 17.11.20
  • 200× gelesen
WirtschaftAnzeige
Mariessa Franke (Mitte) und Charlotte Taufmann (rechts) sind zwei von vier Auszubildenden im Unternehmen, die Robert Hahn in ihrer dreijährigen Ausbildung zu qualifizierten Bestattungsfachkräften ausbildet.
2 Bilder

HAHN Bestattungen
Anspruchsvoller Beruf mit Zukunft: Bestattungsfachkraft

Beraten und betreuen – HAHN Bestattungen, als Berlins ältestes Bestattungsinstitut im Familienbesitz, widmet sich nicht nur in fürsorglicher Weise Angehörigen im Trauerfall, sondern auch dem qualifizierten Nachwuchs. „Es ist eine anspruchsvolle und herausfordernde Aufgabe, einem verstorbenen Menschen die letzte Ehre zu erweisen und seine Angehörigen in den schweren Stunden des Abschieds sowohl psychisch als auch organisatorisch zu unterstützen“, sagt Robert Hahn, Urururenkel des...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 17.11.20
  • 199× gelesen
WirtschaftAnzeige
Genießen Sie kulinarische Köstlichkeiten im Spitzenrestaurant "Machiavelli".
4 Bilder

Restaurant "Machiavelli" am Roseneck
Seit 10 Jahren eine der besten Adressen in Grunewald

Dass das Spitzenrestaurant "Machiavelli" zu den ersten Adressen in der Hauptstadt gehört, ist berlinweit bestens bekannt. So überzeugt die Location seit dieser Zeit mit einer landestypischen italienischen, aber auch alpenländischen Kulinarik vom Feinsten. Darüber hinaus präsentiert sich das "Machiavelli" als wahre grüne Oase inmitten der Großstadt. Aktuell überrascht das Team selbstverständlich auch mit diversen Pfifferlingskreationen, wobei der beliebte, schmackhafte Pilz gern mit einem...

  • Grunewald
  • 04.08.20
  • 803× gelesen
UmweltAnzeige
4 Bilder

Baumfällung:
Was und wann darf gefällt werden?

Für eine Baumfällung kann es viele Gründe geben: Alter oder Krankheit des Baums, ein Bauvorhaben, Sicherheit, unzumutbare Beschattung, Beeinträchtigung der Bäume untereinander. Um einen Baum zu fällen, müssen in Berlin und Brandenburg die entsprechenden Gesetze und Vorschriften eingehalten werden. Möchte man einen Baum in Berlin und Brandenburg fällen, muss zunächst festgestellt werden, ob der Baum geschützt ist. Gleichermaßen gilt während der Brut- und Setzzeit zwischen dem 1. März und dem...

  • Spandau
  • 23.11.20
  • 95× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen