Weichen werden gestellt: TeBe verpflichtet neuen Co-Trainer und bastelt am Kader

Engagierter Coach: Thorsten Beck ist neuer Co-Trainer beim Fußball-Oberligisten Tennis Borussia Berlin.
  • Engagierter Coach: Thorsten Beck ist neuer Co-Trainer beim Fußball-Oberligisten Tennis Borussia Berlin.
  • Foto: Michael Nittel
  • hochgeladen von Michael Nittel

Westend. Die Vorbereitung auf die neue Spielzeit läuft auch beim Fußball-Oberligisten Tennis Borussia Berlin auf Hochtouren: Seit dem 27. Juni befinden sich die Veilchen wieder im Training. Und personell hat sich bis dato schon einiges getan.

Mit Thorsten Beck haben die Lila-Weißen einen neuen Co-Trainer verpflichtet, der nicht nur über ein hohes fachliches Wissen und Erfahrung verfügt, sondern unter seinen Kollegen auch sehr beliebt ist. Der 43-jährige Beck war bis zuletzt beim Berlin-Ligisten TSV Rudow aktiv und hat dort in drei Jahren als Co- und vier Jahren als Cheftrainer ein Team geformt, das mittlerweile zum Besten gehört, das Berlins höchste Spielklasse zu bieten hat. In der vergangenen Saison erreichte Beck mit dem TSV einen herausragenden dritten Tabellenplatz. Chef-Trainer Daniel Volbert ist von den Qualitäten Becks überzeugt: „Thorsten und ich kennen uns seit Langem. Ich freue mich sehr über die Verpflichtung und auf die gemeinsame Arbeit im Team.“

Neue Gesichter

Auch innerhalb der Mannschaft hat es bereits große Veränderungen gegeben. Und zum jetzigen Zeitpunkt ist davon auszugehen, dass die personellen Planungen noch längst nicht abgeschlossen sind. Mit dem 34-jährigen Philipp Haastrup, der vom BFC Dynamo aus der Regionalliga kommt, verpflichtete TeBe einen erfahrenen Abwehrspieler, der schon als Profi unter anderem beim VfL Osnabrück, aber auch in der ersten holländischen Liga aktiv war. Auch der 23-jährige Kevin Lentz vom Ligakonkurrenten CFC Hertha 06 soll der Abwehr zusätzliche Stabilität verleihen. Darüber hinaus wechselten mit Patrick Richter vom SV Grün-Weiß Brieselang und Rifat Gelici vom FSV Union Fürstenwalde zwei Mittelfeldspieler nach Westend. Und mit Cüneyt Top vom Ligakonkurrenten Hertha 03 Zehlendorf landeten die Veilchen einen echten Transfercoup: Der erst 22-jährige Mittelfeldspieler konnte in der vergangenen Saison in 27 Spielen immerhin 13 Tore erzielen.

Allerdings haben auch eine Hand voll Spieler die Lila-Weißen verlassen: Enes Aydin wechselte zum Berliner AK in die Regionalliga. Jerome Maaß hat sich Oberligaaufsteiger VSG Altglienicke angeschlossen. Ramy Raychouni wird künftig das Trikot von Ligakonkurrent CFC Hertha 06 überstreifen. Und während Mehmet Aydin künftig für die SG Union Klosterfelde auf Torejagd gehen wird, Niklas Zimmermann sein Glück beim Berlin-Ligisten SD Croatia suchen wird, haben sich Tobias Göth und Sascha Kuche dem Aufsteiger in die Berlin-Liga, dem SV Blau-Weiß 90 in Tempelhof angeschlossen.

Am 7. August wird's ernst

Mit Offensivspieler Quentin Albrecht, der erst im Winter zu Tennis Borussia gewechselt war und in 14 Ligaspielen sieben Treffer erzielen konnte, hat der Klub den Vertrag verlängert. Auch die langzeitverletzten Abwehrspieler Daniel Bongartz und Ertan Turan bleiben bei TeBe. min

In den nächsten Tagen haben die Lila-Weißen zahlreiche Testspiele geplant, bevor es am Sonntag, 7. August, wieder ernst wird: Dann beginnt für die Veilchen die neue Saison in der Oberliga mit dem Derby beim CFC Hertha 06. Die Partie auf dem Rasenplatz an der Sömmeringstraße wird um 14 Uhr angepfiffen.
Autor:

Michael Nittel aus Reinickendorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

Gesundheit und MedizinAnzeige
In einem Notfall muss alles ganz schnell gehen.

Caritas-Klinik Dominikus Berlin-Reinickendorf
Aus dem Alltag einer Notärztin

Bei einem Notfall sind die ersten Minuten entscheidend. In Sekundenschnelle muss der Notarzt Entscheidungen treffen und lebensrettende Maßnahmen einleiten. Oft kann er in letzter Minute helfen, doch manchmal gelingt es auch nicht. Nerven wie DrahtseileBei aller Hektik braucht es Nerven wie Drahtseile, um ruhig und konzentriert zu bleiben. Im letzten Jahrzehnt hat sich die Notfallmedizin zu einer eigenen, hochspezialisierten Fachrichtung weiterentwickelt – immer mit dem Ziel zu helfen, weil jede...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 11.05.22
  • 90× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
Dr. Michael Pieschka
3 Bilder

Caritas.EndoskopieZentrum.Berlin
Warum eine Darmspiegelung Leben retten kann

Die Experten des Caritas.EndoskopieZentrum.Berlin geben Antworten rund um das Thema Darmspiegelung und Darmkrebsvorsorge. Gemeinsam leiten Dr. Michael Pieschka und Dr. Christian Breitkreutz das Endoskopiezentrum der Caritas Gesundheit an den Standorten in Reinickendorf und Pankow. Warum ist Darmkrebsvorsorge sinnvoll? Dr. Pieschka: Darmkrebs ist ein „stiller“ Krebs – wenn man ihn bemerkt, ist es fast immer zu spät. Deshalb ist Vorsorge so wichtig. Über 90 Prozent der bösartigen...

  • Pankow
  • 09.05.22
  • 102× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
Die fortschreitende Digitalisierung erleichtert unser Leben immer mehr. Kein Wunder also, dass auch die Telemedizin immer mehr Befürworter verzeichnet.

Für Ärzte und Patienten
10 Vorteile von Telemedizin

Die fortschreitende Digitalisierung erleichtert unser Leben immer mehr – egal ob es um Bankangelegenheiten, Behördengänge oder die Inanspruchnahme von Lieferdiensten geht. Kein Wunder also, dass auch die Telemedizin immer mehr Befürworter verzeichnet (Quelle: ntv.de). Gerade in Zeiten von Pandemien wird besonders deutlich, wie wichtig die Telemedizin ist – und was sie alles leisten kann. Doch wo genau liegen ihre Vorteile? In diesem Artikel werden wir die Vorzüge der Telemedizin genauer unter...

  • Bezirk Mitte
  • 07.04.22
  • 369× gelesen
WirtschaftAnzeige
Wir beraten Sie gern und heben uns daher ab, Ihre Individualität auch auf dem letzten Weg zu wahren.
3 Bilder

Wir sind für Sie da
Für einen Abschied nach Ihren Vorstellungen

„Die Beerdigung soll ganz einfach sein - auf der grüne Wiese, anonym. Keiner, soll sich um eine Grabpflege kümmern und es soll günstig sein.“ Diesen oder ähnliche Sätze hören wir öfter von unseren Kunden. Wir, Theodor Poeschke Bestattungen, führen nicht nur aus, sondern beraten Sie umfangreich über die neuen, pflegefreien und oft deutlich günstigeren alternativen Bestattungsmöglichkeiten. So sparen Sie leicht 500 bis 600 Euro. Wir sind für Sie da, damit Sie auf Ihre Art Abschied nehmen können....

  • Bezirk Spandau
  • 04.05.22
  • 152× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.