Neue U-Bahnen kommen aus Pankow
Schienenfahrzeugbauer Stadler erhält Zuschlag von der BVG

In den Hallen von Stadler in Wilhelmsruh werden die neuen U-Bahnzüge für Berlin montiert.
3Bilder
  • In den Hallen von Stadler in Wilhelmsruh werden die neuen U-Bahnzüge für Berlin montiert.
  • Foto: Foto: Bernd Wähner
  • hochgeladen von Bernd Wähner

Stadler wird in den Ausbau seines Produktionsstandorts in Wilhelmsruh 70 Millionen Euro investieren. Das teilt das Unternehmen mit, nachdem es als Sieger aus der internationalen Ausschreibung der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) über die Lieferung von bis zu 1500 neuen U-Bahnwagen hervorgegangen ist.

Stadler wird nun für rund drei Milliarden Euro neue Wagen für das Berliner U-Bahnnetz produzieren. Da es einer der größten Lieferaufträge in Europa ist, wurde das ganze Verfahren von vielen Seiten auch genau beobachtet. Ein unterlegener Bieter hatte nach der Entscheidung zugunsten von Stadler ein Nachprüfungsverfahren verlangt. Dieses ist nun in letzter Instanz durch das Berliner Kammergericht zurückgewiesen worden. Damit ist der Weg frei für die Zuschlagserteilung und die Bestellung durch die BVG.

Das Verkehrsunternehmen bestellt demnach mindestens 606 U-Bahnwagen von Stadler. Ab 2022 werden in einem ersten Abruf 376 Wagen geliefert. Weitere 230 Wagen sind fest bestellt, werden jedoch erst zu einem späteren Zeitpunkt von der BVG abgerufen. Das Volumen der festen Bestellung umfasst nicht nur die U-Bahnwagen, sondern auch die Ersatzteilversorgung. Mit diesem Großauftrag zur Erneuerung der U-Bahnflotte setzen Stadler und BVG ihre bisherige Zusammenarbeit fort. Schon heute sind auf den U-Bahnlinien U1, U2 und U5 Züge von Stadler im Einsatz. Die neue Baureihe von U-Bahnzügen bekommt von der BVG die Bezeichnung J/JK und orientiert sich an den bereits bekannten Stadler-Bahnen. Diese bereits energieeffizienten und geräuschreduzierten Fahrzeuge wurden weiter optimiert, heißt es in einer Stadler-Mitteilung. So fand eine Anpassung der Bautiefe an den Türen statt. Weiterhin ist vorgesehen, die Infobildschirme aus dem Türbereich in den gewölbten Übergang zwischen Seitenwand und Decke zu verlegen.

„Wir freuen uns über die Entscheidung der BVG, die erfolgreiche Zusammenarbeit mit unserem Unternehmen fortzusetzen“, erklärt Jure Mikolčić, CEO von Stadler in Deutschland. „Wir haben entschieden, bereits geplante Investitionen in den Stadler-Standort in der deutschen Hauptstadt zeitlich vorzuziehen, um eine optimale Basis für die Abwicklung dieses Großprojekts zu schaffen.“

Stadler hat deshalb vor, bis zu 70 Millionen Euro an seinem Standort in Wilhelmsruh zu investieren. Das neue Betriebskonzept umfasst nicht nur den Bau einer neuen Produktionshalle, sondern auch die Schaffung neuer und optimierter Räume für die Logistik und die Inbetriebsetzung der U-Bahnen. „Die Investition ist ein klares Bekenntnis zum Standort in Berlin. Im ersten Schritt werden neben der neuen Produktions- und Inbetriebsetzungshalle zusätzliche Büroflächen sowie eine moderne Kantine für die Mitarbeiter geschaffen.“

Stadler, das Unternehmen mit Schweizer Wurzeln, siedelte sich 2000 auf dem früheren Bergmann-Borsig-Gelände an der Lessingstraße an. Im heutigen PankowPark wuchs die Stadler Pankow GmbH inzwischen zu einem der bedeutendsten mittelständischen Unternehmen Berlins. Dieses Wachstum macht sich auch bei den Mitarbeiterzahlen bemerkbar. Begann Stadler 2000 mit rund 200 Mitarbeitern, so beschäftigt das Unternehmen inzwischen über 1300.

Autor:

Bernd Wähner aus Pankow

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

32 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Frank Buder, Objektbetreuer bei Vonovia, heißt Djibril Zongo willkommen.
5 Bilder

Wunsch geht in Erfüllung
Eigenes Zuhause nach langer Suche gefunden – dank Vonovia

Djibril Zongo flüchtete aus Burkina-Faso nach Deutschland und suchte ein Jahr lang vergeblich nach einer Wohnung. Der 31-Jährige profitiert nun von einer Kooperation zwischen Vonovia und Deutscher Bahn. Für Djibril Zongo ist wenige Tage vor Heiligabend ein großer Wunsch in Erfüllung gegangen. An einem sonnigen Dezembertag erhielt er die Schlüssel zu seiner Wohnung des Wohnungsunternehmens Vonovia in Berlin-Kaulsdorf. Für ihn ist es nicht einfach nur eine neue Wohnung. Zongo bewarb sich ein Jahr...

  • Marzahn-Hellersdorf
  • 27.01.21
  • 476× gelesen
SozialesAnzeige

Online den richtigen Partner finden: Herzklopfen-berlin.de
Die Liebe hält keinen Winterschlaf – mit richtigem Dating den Traumpartner finden

Im Winter verlagert sich das Leben nach drinnen. Das gilt in diesem Jahr besonders. Wenn es draußen kalt und dunkel wird, freut man sich umso mehr auf ein warmes Zuhause. Mit einem Glas Wein oder einem heißen Kakao, einem guten Buch in der Hand oder einem schönen Film im Fernsehen – während vor den Fenstern die Lichter der Hauptstadt leuchten oder sogar ein paar Schneeflocken vorbeiwirbeln. Was es gäbe es da schöneres, als das Glück eines entspannten Winterabends auf dem Sofa oder im Bett mit...

  • Schöneberg
  • 21.12.20
  • 826× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen