Mit der U-Bahn ins Umland
CDU will zügige Umsetzung der Verlängerung der U3 bis Mexikoplatz

Die CDU Steglitz-Zehlendorf geht mit der Forderung nach einem U-Bahnausbau in den Wahlkampf. Am Mexikoplatz wurden Unterschriften für eine zügige Umsetzung der Pläne des Senats gesammelt.
2Bilder
  • Die CDU Steglitz-Zehlendorf geht mit der Forderung nach einem U-Bahnausbau in den Wahlkampf. Am Mexikoplatz wurden Unterschriften für eine zügige Umsetzung der Pläne des Senats gesammelt.
  • Foto: K. Rabe
  • hochgeladen von Karla Rabe

Im Gespräch ist sie seit Jahrzehnten: Die Verlängerung der U 3 von der Endstation Krumme Lanke bis zum Mexikoplatz. Senat, Bezirk sowie die BVG und die Anwohner sind dafür. Jetzt hat die CDU Steglitz-Zehlendorf die Initiative ergriffen und sammelt Unterschriften für eine schnelle Umsetzung.

Bisher gäbe es seitens des Senates lediglich Lippenbekenntnisse zum U-Bahnausbau und keine konkreten Pläne oder Schritte, kritisierte Thomas Heilmann, Vorsitzender der Steglitz-Zehlendorfer CDU. Bei einem Vor-Ort-Termin am S-Bahnhof Mexikoplatz informierten er und weitere Parteifreunde die Bürger über die U-Bahnverlängerung und sammelten Unterschriften. Über 1000 Bürger hätten bereits unterschrieben, denn die Gründe für eine Erweiterung der U3 bis zur Station der S1 Mexikoplatz sind plausibel. Aufwand und Kosten seien vergleichsweise gering, der Nutzen hingegen um so höher.

Die U3 müsse gerade mal um 800 Meter verlängert werden. Davon seien sogar schon 200 Meter im Rohbau fertig. „Der Bau ist somit vergleichsweise günstig“, sagt Heilmann. An den geschätzten Kosten von 40 bis 45 Millionen Euro würde sich der Bund zu 75 bis 90 Prozent beteiligen. Was die Bauarbeiten betrifft, so sei das Projekt nach Aussagen der BVG „relativ einfach“, erklärte CDU-Wahlkreisabgeordneter Stephan Standfuß. Geplant sei ein offener Schachtbau, der im Anschluss gedeckelt werde. Ein Vorteil sei, dass der Grundwasserspiegel nicht so hoch sei und somit in dieser Hinsicht keine bösen Überraschungen bei den Bauarbeiten zu erwarten seien.

Mit dem „Lückenschluss“ zwischen U- und S-Bahn werde das ÖPNV-Netz komplettiert. „Es ist die beste Möglichkeit, Menschen schnell von A nach B zu bringen“, sagt auch CDU-Bürgermeisterin Cerstin Richter-Kotowski. Zudem würde eine neue Umsteigemöglichkeit entstehen und die S1 vor allem im Berufsverkehr entlasten. Die Möglichkeit, in die U-Bahn zu steigen und in die City West zu fahren, würden sicher viele Menschen nutzen. Von diesem Angebot würden auch die Freie Universität und die Uni Potsdam profitieren. Die Verlängerung der U3 bis Mexikoplatz sei indes nur ein erster Schritt. „Als nächstes muss es über Düppel bis Kleinmachnow weitergehen“, sagt Richter-Kotowski. So hätte man schon 1926 geplant. Heute wäre die Verlängerung ein neues Angebot für den Wechsel vom Auto in den ÖPNV geboten werden.

Die CDU Steglitz-Zehlendorf geht mit der Forderung nach einem U-Bahnausbau in den Wahlkampf. Am Mexikoplatz wurden Unterschriften für eine zügige Umsetzung der Pläne des Senats gesammelt.
Ariane Biok-May ist Filialleiterin eines Back-Shops. Sie findet die Pläne für die U-Bahnverlängerung gut. Davon könnten auch ansässige Gewerbe profitieren, sagte sie bei der Unterzeichnung der CDU-Unterschriftenliste.
Autor:

Karla Rabe aus Steglitz

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

13 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen