Kein Geld für den Ortskern: CDU lehnt SPD-Antrag ab: „Schulsanierungen haben absoluten Vorrang“

Corona- Unternehmens-Ticker

Zehlendorf. Eine städtebauliche Entwicklung des Ortskerns Zehlendorf ist vorerst nicht in Sicht. Die schwarz-grüne Zählgemeinschaft lehnt es ab, für Planungen Geld aus dem nächsten Bezirkshaushalt einzustellen.

Die Gestaltung des Dorfangers, mehr Verkehrssicherheit, ein besserer Branchenmix auf dem Teltower Damm sowie attraktive Plätze sind Punkte eines von der SPD Zehlendorf vorgelegten Konzepts. Darin fordert Andreas Linde, Vorsitzender der SPD-Abteilung Zehlendorf, vom Bezirk, rund 50 000 Euro für Konzepte zu investieren, erstellt etwa von Studenten oder Landschaftsplanern. Die SPD-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) stellte im März einen entsprechenden Antrag, der in der Juni-Sitzung von CDU, Grünen und AfD abgelehnt wurde.

„Wir müssen jeden Euro in die Sanierung der Schulen stecken“, begründet CDU-Fraktionschef Torsten Hippe die Entscheidung, „das hat absoluten Vorrang.“ Ein Vorstoß des Bezirksamtes, bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Geld aus dem Förderprogramm „Aktive Zentren“ zu beantragen, sei gescheitert. „Dort hieß es, es gebe weit schlimmere Zentren als Zehlendorf Mitte, etwa am Kottbusser Tor“, berichtet Hippe. Deshalb seien jetzt Mitarbeiter aus mehreren Abteilungen des Bezirksamtes dabei, Pläne, Entwürfe und Ideen zu entwickeln. „Es ist nicht notwendig, dafür Externe heranzuziehen, die bezahlt werden müssen.“

Die SPD-Fraktion hingegen beklagt den mangelnden Fortschritt in Sachen Ortskern. „Es gab bereits mehrere BVV-Beschlüsse und Zusagen des Bezirksamtes, aber bisher passierte nichts, deshalb haben wir den Antrag gestellt“, sagt der Fraktionsvorsitzende Volker Semler. Unterstützung kam von den Linken und der FDP. Zur Ablehnung erklärt Semler: „Es stellt sich die Frage, ob CDU und Grüne ernsthaft an der Umgestaltung des Ortskerns interessiert sind.“ Die SPD Steglitz-Zehlendorf bedauert die „Blockadehaltung“ der Zählgemeinschaft und der AfD. „Wir werden unsere Ideen immer wieder in die Bezirkspolitik einbringen“, sagt der Kreisvorsitzende Ruppert Stüwe.

Auch die Bürgerinitiative (BI) Zehlendorf hat Vorschläge zur Umgestaltung parat. Mehr dazu unter http://bi-zehlendorf.de/bi-newsletter-juli-2017/. uma

Autor:

Ulrike Martin aus Zehlendorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 78× gelesen
  •  1
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 77× gelesen
AusflugstippsAnzeige
  3 Bilder

Führung Fasanenstraße
Die Beine von Dolores- Prominenz und Kunst in der Fasanenstraße

Die Fasanenstraße, benannt nach der königlichen Fasanerie, bietet heute zahlreiche Kunstgalerien, ein Museum, ein Literatur- und ein Auktionshaus. Die Straße ist geprägt von der Erinnerung an jüdisches Leben und an viele Berliner Künstler, Literaten und Politiker. Von einem der ältesten Wohnhäuser Berlins geht es bis zur spektakulären modernen Architektur des Ludwig-Erhard-Haus. Die Führung dauert 2,5 Stunden Info und Anmeldung unter 030 26321216

  • Friedenau
  • 23.06.20
  • 64× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen