Mitteilung im Berliner Amtsblatt
Schlachtensee ist jetzt offiziell ein Berliner Ortsteil

Jetzt ist es amtlich: Der Bezirk hat einen achten Ortsteil. Mit der Bekanntmachung im Amtsblatt von Berlin vom 11. Dezember wurde Schlachtensee offiziell zum Ortsteil von Steglitz-Zehlendorf erklärt, benannt und ist auch in den amtlichen Karten verzeichnet.

„Wir hatten es nicht mehr zu hoffen gewagt, dass die offizielle Verkündung des Ortsteils Schlachtensee im Berliner Amtsblatt noch vor Weihnachten erfolgt“, freut sich Dirk Jordan, Lokalhistoriker und Gründer der Initiative „Wir-in-Schlachtensee“. Nun also kann der 11. Dezember als „Geburtstag“ des neuen Ortsteils gefeiert werden. „In einer Zeit, in der es ja nicht viele gute Nachrichten gibt, freut uns das umso mehr. Es passt gut zu Weihnachten“, so Jordan weiter. Der neue Ortsteil wird nun unter anderem begrenzt durch die Potsdamer Chaussee, Wasgenstraße, Spanische Allee, Straße am Schlachtensee, Avus und Fischerhüttenweg. Die Ortsteile Zehlendorf und Nikolassee wurden entsprechend der Fläche von Schlachtensee eingeschränkt.

Schon seit November 2016 bemühte sich die Ortsteil-Initiative „Wir-in-Schlachtensee“ darum, dass Schlachtensee wieder ein eigenständiger Ortsteil wird. Immerhin war Schlachtensee bis zur Gründung von Groß-Berlin vor 100 Jahren Ortsteil der eigenständigen Landgemeinde Zehlendorf. Auch das sei ein gutes Datum, das genau 100 Jahre später aus der Ortslage wieder ein Ortsteil wird, sagt Dirk Jordan.

Mit der Hochstufung zum Ortsteil werde nicht nur das Wir-Gefühl gefördert, es könnten auch infrastrukturelle Probleme in Angriff genommen werden. Da ist zum Beispiel die verkehrlich schwierige Situation in der Breisgauer Straße. Darüber hat die Initiative kürzlich mit Vertretern der BVV-Fraktionen gesprochen. „Unsere Änderungsvorschläge trafen auf offene Ohren und es wurde uns zugesagt, das Thema im Verkehrsausschuss zu behandeln“, teilt Jordan mit.

Getrübt wird die Freude, weil es keine Ortsteil-Schilder gibt. Solche Beschilderungen gebe es üblicherweise in Berlin nicht, teilt das Straßen- und Grünflächenamt mit. Das seien „straßenverkehrsrechtlich angeordnete Verkehrszeichen“. Touristische Erwägungen oder Identifikation mit einem Ortsteil spielten im Straßenverkehrsrecht keine Rolle. Das sei sehr bedauerlich, erklärt Dirk Jordan. Der Verein sei daher bereit die Finanzierung zu übernehmen.

Autor:

Karla Rabe aus Steglitz

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

13 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

SozialesAnzeige

Online den richtigen Partner finden: Herzklopfen-berlin.de
Die Liebe hält keinen Winterschlaf – mit richtigem Dating den Traumpartner finden

Im Winter verlagert sich das Leben nach drinnen. Das gilt in diesem Jahr besonders. Wenn es draußen kalt und dunkel wird, freut man sich umso mehr auf ein warmes Zuhause. Mit einem Glas Wein oder einem heißen Kakao, einem guten Buch in der Hand oder einem schönen Film im Fernsehen – während vor den Fenstern die Lichter der Hauptstadt leuchten oder sogar ein paar Schneeflocken vorbeiwirbeln. Was es gäbe es da schöneres, als das Glück eines entspannten Winterabends auf dem Sofa oder im Bett mit...

  • Schöneberg
  • 21.12.20
  • 566× gelesen
KulturAnzeige
2 Bilder

Im Mauerpark soll ein Park- und Kulturzentrum entstehen
Nutzer/in zum Sommer 2021 gesucht für Park- und Kulturzentrum „Kartoffelhalle“ im Mauerpark

In der Erweiterung des Mauerparks soll in einem ehemaligen Gewerbebau ein Park- und Kulturzentrum entstehen, welches ein für jedermann zugänglicher Ort der Erinnerung, Kultur und Begegnung im Mauerpark werden soll. Neben einer Attraktion für Besucher*innen soll die Kartoffelhalle im Wesentlichen auch einen multifunktionalen Treffpunkt für die Anwohner*innen aus der näheren Umgebung bieten. Hierfür wird das Gebäude aktuell im Rahmen der Sanierung für eine Nutzung als Park- und Kulturzentrum...

  • Mitte
  • 22.12.20
  • 859× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen