Sternfreunde laden zum Astronomietag ins FEZ ein

Wann? 19.03.2016 12:00 Uhr bis 19.03.2016 19:00 Uhr

Wo? FEZ Wuhlheide, Str. zum FEZ 2, 12459 Berlin DE
Steffen Janke, Lisa-Marie Kujath und Viktor Schmidt mit einem Spiegelteleskop. (Foto: Ralf Drescher)
Berlin: FEZ Wuhlheide |

Oberschöneweide. Die Archenhold-Sternwarte im Treptower Park kennen viele Berliner. Nicht ganz so bekannt ist, dass es auch eine Himmelsbeobachtungsstation in der Wuhlheide gibt.

Der deutschlandweite Astronomietag am 19. März bietet Gelegenheit, die „Sternfreunde im FEZ“ kennenzulernen. Über eine Wendeltreppe gelangt man in die Räume auf dem FEZ-Dach und auf die Beobachtungsterrasse. Dort werden jeden Dienstag die Fernrohre aufgebaut, um einen Blick auf Sonne, Mond, Planeten und ferne Sternbilder zu werfen. Rund 15 Mitglieder hat der Verein, Nachwuchs ist willkommen. „Wir konnten während der FEZ-Sanierung rund drei Jahre unsere Beobachtungsstation nicht nutzen, das hat uns einige Mitglieder gekostet“, berichtet Vereinsvorsitzender Steffen Janke.

Bei der Dachsanierung wurde dafür aber quasi der Grundstein für das nächste ehrgeizige Projekt der Sternfreunde gelegt. Ein stählerner Ring markiert, wo Berlins erste Kinder- und Jugendsternwarte entstehen soll. Mit einer richtigen Kuppel und Rundumblick in alle Himmelsrichtungen. „Dann müssen wir die schweren Fernrohre nicht mehr auf die Terrasse schleppen. Schulklassen können sich dann für einen Abend auf der Sternwarte anmelden“, sagt Steffen Janke. Für das Projekt werden rund 15 000 Euro benötigt, derzeit bemüht sich der Verein um Sponsoren und Fördermittel.

Mit der Sternwartenkuppel können sich die Vereinsmitglieder dann auch verstärkt einem weiteren Steckenpferd, der Astrofotografie, widmen. Dafür müssen nämlich die kamerabestückten Fernrohre oft stundenlang auf den Himmel gerichtet sein, das könnte Astrofotograf Viktor Schmidt dann via Internet auch vom Schreibtisch aus steuern. Für Aufnahme von Mond, Saturn oder Jupiter fügt er mit Computerprogrammen mehrere Videos mit Tausenden von Aufnahmen zu einem detailreichen Bild zusammen. „So lassen sich die Unschärfen eliminieren, die bei Beobachtungen durch die Luftbewegungen entstehen. Sonst lassen sich solche Fotos nur mit einem Weltraumteleskop vom All aus machen“, erklärt Schmidt.

Zum Astronomietag am 19. März sind Besucher ab 12 Uhr willkommen. Dann werden an der Straße zum FEZ 2 vor dem Gebäude die Fernrohre zur Sonnenbeobachtung aufgestellt. Ab 16 Uhr stehen bei klarem Himmel auf dem Dach Fernrohre zur Mondbeobachtung bereit. Außerdem erfahren Besucher, wie sie die Kinder- und Jugendsternwarte unterstützen können. Zum Vereinsabend sind die Sternfreunde dienstags ab 18 Uhr in ihrer Beobachtungsstation anzutreffen. Kontakt über Steffen Janke unter  0174/982 24 29. RD

Wissenswertes unter www.sifez.de
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.