Saisonstart von Klassik in Spandau: Junges Sinfonieorchester bei Mercedes

Wann? 07.10.2017 19:30 Uhr

Wo? Center Spandau Mercedes Benz, Seeburger Str. 27, 13581 Berlin DE
Das Junge Sinfonieorchester kommt nach Spandau. (Foto: Veranstalter)
Berlin: Center Spandau Mercedes Benz |

Wilhelmstadt. Zum 19. Mal startet der Verein Klassik in Spandau eine Konzertsaison. Im Center Spandau der Mercedes Benz Niederlassung Berlin, Seeburger Straße 27, spielt das Junge Sinfonieorchester Berlin unter der Leitung von Andreas Schulz am Sonnabend, 7. Oktober, um 19.30 Uhr Werke von Antonín Dvořák.

„Warum habe ich nicht gewusst, dass man ein Cellokonzert wie dieses schreiben kann? Hätte ich es gewusst, hätte ich schon vor langer Zeit eines geschrieben!“ sagte Johannes Brahms, als er Dvořáks Cellokonzert erstmals hörte. Arne-Christian Pelz, Solocellist beim Orchester der Deutschen Oper Berlin, interpretiert es auf dem Podium im Verkaufsraum des Mercedes-Centers. Die 7. Symphonie von Antonín Dvořák ist ein Gipfelpunkt des kompositorischen Schaffens des Tschechen. Sie ist die erste der drei großen Symphonien Nr. 7, 8 und 9. Die Uraufführung der Symphonie in London wurde zu einer der größten Erfolge des Komponisten.

Arne-Christian Pelz vereint in seiner Spielweise Emotionalität mit Musizierfreude. Nach frühen Auszeichnungen und Preisen bei internationalen Wettbewerben führten ihn Solokonzerte in bedeutende Konzertsäle wie der Berliner Philharmonie, das Leipziger Gewandhaus, die Hamburger Laeiszhalle und das Konzerthaus Berlin sowie durch Europa und in die USA.

Junges Orchester erst 2010 gegründet

Das Junge Sinfonieorchester Berlin wurde von dem Pianisten und Dirigenten Andreas Schulz im Jahr 2010 gegründet. Das Ensemble besteht aus versierten Musikern, engagierten Musikliebhabern und Musikstudenten, die sich zu intensiven Probenphasen und abschließenden Konzerten zusammenfinden. Die Proben werden regelmäßig von professionellen Orchestermusikern und Dozenten begleitet – von ihrer Erfahrung und ihrem Wissen profitiert das Orchester und entwickelt sein Ensemblespiel weiter.

Der Dirigent und Pianist Andreas Schulz wurde 1982 in Alma-Ata (Kasachstan) geboren. Bereits in jungen Jahren wurde er von der Internationalen Musikakademie zur Förderung Hochbegabter in Deutschland unterstützt. Eine regelmäßige Zusammenarbeit verbindet ihn mit dem Staatlichen Symphonieorchester Kaliningrad (Russland). Seit 2013 ist er dort ständiger Gastdirigent.

Karten kosten 28, ermäßigt 18 Euro. Vorverkauf unter  311 60 43 34 oder per E-Mail unter karten@klassik-in-spandau.de sowie in der Tourist-Information Spandau im Gotischen Haus, Breite Straße 32, montags bis sonnabends von 10 bis 18 Uhr. CS

Weitere Informationen gibt es unter www.klassik-in-spandau.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.