Kulturring betreibt Galerie und Kulturküche

Reno Döring ist Projektleiter beim Kulturring. (Foto: Ralf Drescher)

Baumschulenweg. Die Kulturbundgalerie in der Ernststraße und die Kulturküche in Bohnsdorf wären ohne den Kulturring Treptow nicht denkbar.

"Allein in der Kulturküche in der Dahmestraße kommen pro Jahr 5000 Besucher zu Ausstellungen, Veranstaltungen und Kursen", sagt Reno Döring, der Projektleiter beim Kulturring. Der Kulturring ist nach der Wende aus dem DDR-Kulturbund hervorgegangen. Er besteht zum Teil noch immer aus den Fachgruppen, die unter dem Dach des Kulturbunds Jahrzehnte arbeiten konnten. In Treptow sind es unter anderem Fossiliensammler, Rosenzüchter, Briefmarkensammler, Fans von Science-Fiction-Literatur und der Colorclub Berlin, ein Zusammenschluss von Hobbyfotografen. Damit es auch 2013 anspruchsvolle Kulturarbeit geben wird, erhalten die 15 Ehrenamtlichen Unterstützung. "Das Jobcenter stellt über Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen zwölf Helfer zur Verfügung", so Döring. In den vergangenen Monaten haben vom Jobcenter bezahlte Mitarbeiter einen Kulturführer Treptow-Köpenick erarbeitet. Der gibt künftig einen Überblick über kulturelle Einrichtungen im Bezirk, über Theater, Galerien und sogar Baudenkmäler. Unter www.kulturfuehrer-berlin.de kann die Datenbank für Treptow-Köpenick und auch alle anderen Bezirke jetzt eingesehen werden.
Das Programm der Kulturring-Veranstaltungsstätten finden Sie unter www.kulturring.org.

Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden