Einbrecher wurde an Autobahn gefasst

Blankenfelde. Zu einer spektakulären Verfolgungsjagd kam es vor wenigen Tagen zwischen einem Einbrecher und der Polizei. 14. Dezember: Zivilfahnder entdeckten gegen 11.40 Uhr einen Einbruch in einem Einfamilienhaus an der Buchholzer Straße.

Kurz bevor sie am Tatort eintrafen, waren sie einem verdächtig aussehenden Mann begegnet, der einen Rucksack und eine Tasche bei sich trug. Die Polizisten machten sich sofort auf die Suche nach dem Verdächtigen. Im Kapellenweg, an der Ecke zum Schillingweg, entdeckten sie den Mann an einem Mercedes. Als er losfahren wollte, versuchten die Beamten, ihn zu stoppen. Der Mann flüchtete aber. Zurück ließ er den Rucksack, den er kurz zuvor aus dem Einfamilienhaus gestohlen hatte.Während seiner Flucht stieß der Mann mit seinem Auto in der Blankenfelder Hauptstraße gegen einen Betonpfeiler. Er stieg aus und flüchtete zu Fuß weiter Richtung Bundesautobahn 114. Auf seiner Flucht durchquerte der Verdächtige sogar ein Gewässer. So gelangte er auf die Autobahn. Dort versuchte er, Fahrzeuge anzuhalten. Die Polizisten alarmierten inzwischen zur Unterstützung einen Polizeihubschrauber. Über Lautsprecher warnte die Hubschrauberbesatzung die Autofahrer, sie sollten nicht anhalten. Wenig später landete der Hubschrauber an einer Autobahnüberführung. Mithilfe der Zivilfahnder konnte der Tatverdächtige auf der Autobahn nach einstündiger Flucht festgenommen werden.

Der mutmaßliche Einbrecher ist 22 Jahre alt. Er war bei seiner Festnahme inzwischen so unterkühlt, dass er in einem Krankenhaus behandelt werden musste. Anschließend wurde er ins Fachkommissariat der Polizeidirektion 1 gefahren.


Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden