Borsigwalde hat jetzt ein eignes Wappen

Jurymitglied Gilbert Collé, der Gewinner Gerd Köhncke und Bürgermeister Frank Balzer (von links) präsentieren das neue offizielle Wappen. (Foto: Bezirksamt)

Borsigwalde. Der elfte Reinickendorfer Ortsteil hat jetzt ein eigenes Wappen. Das Rad einer Dampflok und ein Baum symbolisieren Borsigwalde.

Insgesamt 39 Reinickendorfer waren dem Aufruf des Bezirksamtes gefolgt, ein Wappen für den neuen Ortsteil Borsigwalde zu entwerfen. "Drei davon waren tatsächlich noch von Hand gezeichnet", berichtet Bürgermeister Frank Balzer (CDU). Der Entwurf von Gerd Köhnkcke war einer davon. Er hat die Jury überzeugt und repräsentiert nun den elften Reinickendorfer Ortsteil. Das neue Wappen setzt sich symbolisch zusammen aus dem Rad einer Dampflok und einem Baum. Schließlich wurde die Firma Borsig, die dem Ortsteil schon lange inoffiziell ihren Namen gab, mit ihren Lokomotiven weltberühmt und der zweite Teil des Ortsteilnamens ist "Walde". Als Erinnerung und Preis überreichten Balzer und Jury-Mitglied Gilbert Collé, Fraktionsvorsitzender der SPD-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung, Gerd Köhncke im Beisein seiner Familie das Wappenschild und ein Gutschein für ein Essen - natürlich in einem Borsigwalder Restaurant.


Christian Schindler / CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden