30 Jahre wie im Film: Jochen Schmidt liest aus „Der Wächter von Pankow“

Wann? 19.02.2016 19:30 Uhr

Wo? Buchhandlung Schmökerzeit, Achillesstraße 60, 13125 Berlin DE
Jochen Schmidt liest aus seinem neuen Buch. (Foto: Veranstalter/ Susanne Schley)
Berlin: Buchhandlung Schmökerzeit |

Karow. Zur seiner ersten Lesung in diesem Jahr hat sich der Kulturförderverein Phoenix einen renommierten Autoren eingeladen.

Aus seinem Buch „Der Wächter von Pankow“ liest Jochen Schmidt am 19. Februar um 19.30 Uhr in der Buchhandlung „Schmökerzeit“, Achillesstraße 60. In seinem neuen Buch erzählt er Geschichten aus der Sicht eines 30-Jährigen. Dieser wirft einen Blick auf sein bisheriges Leben. „Ich würde ja gerne“, sagt der Erzähler in der Titelgeschichte, „die letzten 30 Jahre meines Lebens damit verbringen, mir die ersten 30 Jahre als Film anzusehen“, auch weil seine erste Freundin immer meinte, mit 30 bereits tot zu sein und niemals Kinder haben zu wollen.

Jetzt hat sie ein Kind und wundert sich, dass sie ihn bei der Wiederbegegnung nach 13 Jahren umarmt, weil das doch immer die Wessis so machen. Aber der Ich-Erzähler möchte nicht tot sein, sondern endlich eine Duschkabine besitzen. Und er möchte ein richtiges Schriftstellerleben führen, wenn er nur wüsste, wie das geht. Es gibt ja so viele Vorbilder. In seinen weiteren Geschichten liefert Jochen Schmidt dann so etwas wie diesen Film der ersten 30 Jahre. Sein Protagonist will mit den Erinnerungen irgendwie retten, was verloren gegangen ist. Entstanden ist ein Buch mit wunderbar eigensinnigen Reflektionen.

Jochen Schmidt, 1970 in Berlin geboren, studierte Informatik, Germanistik und Romanistik. Er arbeitet auch als Übersetzer und erhielt eine Reihe von Literaturpreisen. Der Eintritt zur Lesung kostet sieben Euro. BW

Weitere Informationen zu seinem neuen Buch gibt es auf http://asurl.de/12vr.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.