Zwei gestandene Gastronomen wagen im Karower „Bilder-Stübchen“ einen Neuanfang

Wann? 02.07.2016 19:00 Uhr

Wo? Bilder-Stübchen, Blankenburger Chaussee 86, 13125 Berlin DE
Margit Seitlitz und Ronald Kucharski mit ihrem Koch Max Müller (Mitte) wollen das „Bilder-Stübchen“ beleben. (Foto: Bernd Wähner)
Berlin: Bilder-Stübchen |

Karow. Das „Bilder-Stübchen“ in der Blankenburger Chaussee 86 hat neue Betreiber. Diese wollen es nicht nur zu einem Ort der Gastlichkeit, sondern auch der Kunst und Kultur weiterentwickeln.

Ein erster großer Höhepunkt, mit dem Margit Seitlitz und Ronald Kucharski etwas Neues wagen, ist ein Konzert Andrej Hermlins mit seinem Swing Dance Orchestra am 2. Juli um 19 Uhr. Dafür wird vor dem „Bilderstübchen“ eigens eine Bühne aufgebaut.

Dass es im „Bilderstübchen“ neben den endlich wieder verlässlichen Öffnungszeiten nun verstärkt Kunst und Kultur geben soll, ist Ronald Kucharski zu verdanken. Der Koch und Veranstaltungsmanager hat einen romanreifen Lebensweg. Er entstammt einer Urpankower Wirtsfamilie. „Meine Eltern eröffneten 1973 die Pank-Perle an der Damerowstraße“, sagt er. Das war seinerzeit das erste private Varieté-Theater in Ost-Berlin. Als junger Mann boxte Kucharski beim Berliner TSC, lernte später Koch und stieg in das Geschäft seiner Eltern ein. 1986 siedelte er dann in den Westteil der Stadt über. Dort führte er Restaurants, engagierte sich in der Ausbildung junger Leute, organisierte Veranstaltungen.

Vor einigen Jahren wollte er eine Großveranstaltung auf dem Gelände der Schützenvereine an der Hermann-Hesse-Straße organisieren. Dafür gab es aber vom Bezirksamt keine Genehmigung. „Ich suchte dann nach Räumen, in denen ich ohne Genehmigungen Veranstaltungen organisieren kann“, erinnert er sich. An der Grabbeallee wurde er fündig. Dort lag das Ballhaus Pankow im Dornröschenschlaf. „Das gehört einem russischen Oligarchen. Mit dessen Prokuristen machte ich einen Deal: Ich richte es komplett ein und mache es chic. Im Gegenzug durfte ich Veranstaltungen organisieren“, so Kucharski. Das klappte eine Zeit lang hervorragend. Musiklegenden wie Udo Lindenberg oder Till Brönner gaben im Ballhaus Konzerte. Doch dann kam es zum Bruch zwischen Eigentümer und Prokuristen. Kucharski musste das Ballhaus verlassen.

Aber das ist Vergangenheit. Im „Bilder-Stübchen“ in Karow startet der 60-Jährige nun in der Küche und als Kulturorganisator noch einmal durch. Wirtin ist seine Partnerin Margit Seitlitz. Diese betrieb zuvor die Kneipe „Abseits“ in Pankow. Weil ihr Mietvertrag nicht verlängert wurde, stand auch sie plötzlich mit leeren Händen da. „Wir entschieden uns, gemeinsam etwas anderes zu versuchen“, so Kucharski. So wurden beide auf das „Bilderstübchen“ an der Blankenburger Chaussee aufmerksam.

Jetzt organisieren sie Partys, einmal im Monat einen Jazzabend und einen Brunch mit Kulturprogramm. Schließlich ist bereits für den 17. Juli um 18 Uhr ein Preisskat angesetzt. Weitere Veranstaltungen sollen folgen. Mit all dem möchte das Duo das mit Kulturangeboten nicht gerade reich gesegnete Karow ein wenig aufpeppen und attraktiver machen. BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.