Gemeinschaftshaus Gropiusstadt feiert 40-jähriges Bestehen

Leiterin Karin Korte freut sich über zahlreiche Besucher zum Tag der offenen Tür am 40. Geburtstag des Gemeinschaftshauses Gropiusstadt. (Foto: Sylvia Richter)

Gropiusstadt. Mit einem Tag der offenen Tür begeht das Gemeinschaftshaus Gropiusstadt seinen 40. Geburtstag am 6. April. Das Programm bietet Gelegenheit, das Haus mit seinen verschiedenartigen Angeboten und Facetten näher kennen zu lernen.

Aus der Überlegung heraus, den Bewohnern der neu erstandenen Großsiedlung einen Treffpunkt bieten zu wollen, wurde das Gemeinschaftshaus Gropiusstadt auf den Tag genau am 6. April 1973 eröffnet. Allumfassend sollte hier jedem Bewohner der Siedlung, egal ob alt und jung, etwas geboten werden, und so haben die Planer auch tatsächlich kaum etwas ausgelassen: Neben einem Großen Saal für Veranstaltungen jeder Art gab es von Beginn an Werkstatträume, einen Seniorenclub, einen Jugendclub, eine angegliederte Bibliothek und ein Restaurant im Gebäude. "Das Haus ist seinem Anspruch gerecht geworden, ein Treffpunkt für alle zu sein", findet Karin Korte, seit 2006 Leiterin der bezirkseigenen Einrichtung des Fachbereichs Kultur. Dass etwa 250 000 Besucher im Jahr in diese Einrichtung kommen, ist vor allem dem abwechslungsreichen Programm zu verdanken, das die Leiterin und ihre beiden Mitarbeiter immer wieder auf die Beine stellen. So finden allein in diesem Jahr 78 kulturelle Veranstaltungen in den Sälen statt.

Nach Umbau- und Modernisierungsarbeiten, die 2005 bis 2007 vorgenommen wurden, sind beide Säle heute mit modernster Veranstaltungstechnik ausgestattet. Neben Tanz, Konzerten, Theater-, Kindertheater-, Chor- und Musicalveranstaltungen sind im Foyer auch regelmäßig Ausstellungen zu sehen. Mit dem Interkulturellen Treffpunkt, den es in Kooperation mit dem Verein ImPuls gibt, kommen seit 2008 auch viele Besucher mit Migrationshintergrund. "Sie tragen zur interkulturellen Öffnung unseres Hauses bei", sagt Korte.

Einen Kunstsommer wird es in diesem Jahr nicht geben, dafür aber erneut die Kulturveranstaltungsreihe "blauer Mittwoch", die 2012 erstmalig lief. "Die ganze Nachbarschaft kam, um den Platz mit Leben zu füllen. Man spricht heute noch davon", freut sich Korte. Mit Leben füllen will sie das Gemeinschaftshaus auch am Sonnabend, 6. April, wenn es ein riesiges Programm zum Tag der offenen Tür von und für die Nutzer des Hauses geben wird. Von 11 bis 17 Uhr laufen dort unter anderem Theater- und Zauberaufführungen, Musik, Schnupperkurse der Volkshochschule, offene Werkstätten, ein Kinderzirkus und Chorgesang der Gropiuslerchen. Alle Angebote sind kostenlos und einsehbar unter www.kultur-neukoelln.de. Der Abend schließt ab mit einem großen Jubiläumsball von 20 bis 24 Uhr mit Musik der 70er-Jahre und einer Abba-Show. Karten zum Preis von 10 Euro sind bestellbar unter 902 39 14 16.


Slyvia Baumeister / syri
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden