Junges musikalisches Theater im Gemeinschaftshaus

Gropiusstadt. Das Jugendmusiktheater der Musikschule "Paul Hindemith" führt vom 14. bis 18. März im Gemeinschaftshaus Gropiusstadt seine neueste Produktion auf. Im Stück geht es um Alltagsprobleme von Jugendlichen.

Die Pubertät, der Weg des erwachsen Werdens, der Loslösungsprozess und "Das Erste Mal": All das sind Themen, mit denen jeder Jugendliche zu tun hat - und seine Eltern ebenfalls. Das surreale Jugendmusiktheaterstück "Eimer für alle" vereint all diese Probleme und macht daraus eine bunte Komödie für Betroffene und all jene, die mit ihnen im Alltag in Berührung kommen. In der szenisch-musikalischen Gebrauchsanleitung befinden sich elf Jugendliche in einer seltsamen Gefangenschaft, die sie in allem wie verhext einschränkt. Ihr wahres Ich können sie nicht ausleben, obwohl alle besondere Charaktere sind. Innerste Wünsche bleiben zunächst nur Träume. Die Befreiung aus dem Käfig spielt in diesem Stück die Hauptrolle. Im Verlauf geht es um Zoff mit Eltern, Null Bock auf Schule, nächtliche Gelage, die erste Liebe, um Sex und um Liebeskummer.

"Unsere Darsteller im Alter zwischen zwölf und 17 Jahren haben sich dieses Thema selbst ausgesucht und im Laufe von vier Monaten bühnenreif geprobt", erzählt Musikschullehrerin Marieke Rügert, die das Buch schrieb und auch die Regie übernommen hat.

In der höchst amüsanten Komödie, die für jede Altersgruppe geeignet ist, spielen, singen und tanzen die jungen Darsteller zu Live-Musik. Das Bühnenbild und alle Requisiten bestehen ausschließlich aus über 100 Eimern, die für ganz verschiedene Probleme, Sehnsüchte, Wünsche und Gegebenheiten stehen. Die Veranstaltung wird gefördert vom Freundeskreis der Neuköllner Musikschule Paul Hindemith und der Werkstatt Musik Berlin.

Die Aufführungen im Gemeinschaftshaus am Bat-Yam-Platz 1 finden statt am 14. und 18. März, jeweils um 10 Uhr und kosten 1,50 Euro Eintritt; Lehrer dürfen kostenlos zuschauen. Anmeldungen unter 902 39 14 16 oder www@tickets-gemeinschaftshaus.de. Zu den beiden weiteren offenen Aufführungen am 14. und 15. März, jeweils um 19 Uhr, kostet der Eintritt acht, ermäßigt fünf Euro.

Sylvia Baumeister / SB
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.