Lions Club spendet Musikinstumente für den Campus Efeuweg

Schüler der Liebig-Schule und Musikschuldozent Raymond Kaczynski bedankten sich für die Instrumente mit einem kleinen Live-Auftritt. (Foto: Joachim Simon)

Gropiusstadt. Der Campus Efeuweg geht neue Wege in der musikalischen Erziehung: Mit zwei Musikprojekten bietet er Schülern die Möglichkeit, Perkussionsinstrumente zu erlernen. Möglich macht dies eine Kooperation mit der Musikschule Paul Hindemith und eine Spende vom Lions Club Glienicker Brücke.

Im August vorigen Jahres signalisierten hunderte Luftballons den Startschuss für einen neuen Weg, den die Liebig-Sekundarschule und die Walt-Disney-Grundschule gemeinsam in einer fusionierten 4. Gemeinschaftsschule gehen wollen. Domizil ist der Campus Efeuweg. Bis zum Beginn des Schuljahres 2014/15 werden beide Schulen eins sein und den Kindern im Süden Neuköllns gute Bildungschancen bieten, von der Kita bis zum Abitur. Interessanter und vielfältiger soll nicht nur der Standort selbst, sondern auch das Bildungsangebot werden und so einen Teil der potenziellen Schülerschaft zurückerobern.

Ein Anfang ist nun mit zwei schulübergreifenden Musikprojekten gemacht, die in Kooperation mit der Musikschule Paul Hindemith angeboten werden: Beim "Rhythmuskarussell" des Dozenten Raymond Kaczynski haben Mädchen und Jungen die Möglichkeit, Perkussioninstrumente kennen zu lernen und zu beherrschen. Im zweiten Projekt "Klangradar 3000" lernen Schüler mit Unterstützung des Komponisten und Dozenten Burkhard Friedrich, neue Musik selbst zu komponieren.

Beide Projekte werden im Rahmen der "Bündnisse für Bildung - Kultur macht stark" vom Bundesministerium für Bildung und Forschung in Zusammenarbeit mit dem Verband der Deutschen Musikschulen gefördert. Die Finanzierung der Dozenten ist damit abgedeckt, jedoch fehlte es der "Gemeinschaftsschule in der Pilotphase" bisher noch an Instrumenten. Für die sorgte nun der Lions Club Glienicker Brücke. Vom Erlös des Adventskalenders 2013 kaufte der Damenclub Perkussionsinstrumente für insgesamt 5000 Euro. Unter den zahlreichen Instrumenten finden sich welche mit so klangvollen Namen wie Conga, Cajon, Djembe, Darabuka, Metallophon, Schlitztrommel und Cowbell.

Clubpräsidentin Jeanette Tüngler übergab die Instrumente am 9. Januar offiziell im Beisein von Bildungsstadträtin Dr. Franziska Giffey (SPD) an die Schulleiter, Lehrkräfte und Schüler. Mit zwei musikalischen Hörproben demonstrierten sechs Schüler des Projekts "Rhythmuskarussell" eindrucksvoll, was sie bei ihrem Dozenten bereits innerhalb weniger Wochen gelernt haben. "Wir sind begeistert von der Idee des Campus Efeuweg", begründete Jeanette Tüngler die Entscheidung ihres Clubs und versprach: "Nach der Endabrechnung des Adventskalenders werden wir noch weitere Instrumente für den Campus kaufen."

Schon bald soll der Campus auch äußerlich neue Formen annehmen. Nach Angaben von Schulstadträtin Dr. Franziska Giffey entwickelt ein Architekturbüro bis Ende Mai einen Masterplan für das Gelände. "Auch ein Erweiterungsbau für die künftige gebundene Ganztagsschule und das neue Zentrum für Sprache und Bewegung sind Bestandteil dieses Masterplans", sagt Dr. Giffey. Beide Einrichtungen sollen nach ihrer Fertigstellung auch für den Kiez geöffnet sein.

Mehr Informationen gibt es unter www.campus-efeuweg.de.

Sylvia Baumeister / SB
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.