In der Langen Nacht der Museen kann man in Kunst schwelgen

Wann? 19.08.2017 18:00 Uhr

Wo? Akademie der Künste, Hanseatenweg 10, 10557 Berlin DE
Mit dem Shuttle-Bus durch die Nacht. (Foto: Kulturprojekte Berlin GmbH/Sergej Horovitz)
Berlin: Akademie der Künste |

Tiergarten. Am 19. August ist Lange Nacht der Museen. In diesem Jahr feiert die Gemeinschaftsaktion der Berliner Museen und der Kulturprojekte GmbH ihr 20-jähriges Bestehen. Beim Jubiläum dabei sind selbstverständlich Gemäldegalerie, Kupferstichkabinett, Kunstgewerbemuseum und Musikinstrumentenmuseum. Aber auch ein Besuch in den anderen Kulturinstitutionen im Kiez ist unbedingt zu empfehlen.

Im Hansaviertel öffnet die Akademie der Künste am Hanseatenweg 10 ihre Türen. Höhepunkt sind Führungen der Kuratorin Anke Hervol um 19, 20 und 21 Uhr durch die Ausstellung der diesjährigen Käthe-Kollwitz-Preisträgerin Katharina Sieverding. Treffpunkt ist jeweils im Foyer.

Spannende Begegnungen bietet das Ausstellungszentrum „Haus am Lützowplatz“. Um 19 Uhr stellt die amerikanische Künstlerin Ali Fitzgerald ihr Wandgemälde „Panther Opera“ in der aktuellen Ausstellung vor. Danach, um 21 Uhr, spricht der Publizist Wolfgang Ullrich über Kreativität und ab 23 Uhr kann man mit dem niederländischen Künstler und Unternehmer Theo Ligthart ins Gespräch kommen, der Unternehmen als Kunstprojekte gründet wie zum Beispiel das „Destille Berlin Craft Spirits Festival“. Ligthart bringt einige seiner Spirituosen zur Verköstigung mit.

Begegnung und Bewirtung

Gleich zwölf Veranstaltungen hat das Bauhaus-Archiv und Museum für Gestaltung in der Klingelhöferstraße 14 von 18 bis 2 Uhr auf dem Programm: von der Bauhaus-Werkstatt über eine Begegnung mit Museumsdirektorin Annemarie Jaeggi bis hin zu Bewirtung und Musik im Bauhaus-Café und Tanz auf dem Bauhaus-Campus der „Tiny Houses“.

Mit ebenso vielen Angeboten wartet das Schwule Museum, Lützowstraße 73, ab 18.30 Uhr auf. Dazu gehören ganz spezielle Führungen, Höhepunkte aus der „Operette für zwei schwule Tenöre“ und sogar ein Lagerfeuer mit einer Tunte, einer Dragqueen und einem Dragking.

Prominenz und Prothesen

An ausgewählte Orte der frühen Film- und Kinogeschichte nahe dem Potsdamer Platz führt um 18.30 und 20.30 Uhr ein Stadtspaziergang der Deutschen Kinemathek in der Potsdamer Straße 2. Der Filmlegende Marlene Dietrich kommt man um 19.30, 21.30 und 23.30 Uhr bei einer Führung durch die Ausstellung näher. Dazwischen kann man noch die Schau zu den Berliner Filmpalästen der Weimarer Republik kennenlernen. Diese Führung beginnt um 22.30 Uhr. Treffpunkt für alle Veranstaltungen des Film- und Fernsehmuseums ist der Kassenraum im Erdgeschoss des Hauses.

Nur einen Steinwurf entfernt, in der Ebertstraße 15A, liegt das Ottobock Science Center Berlin. In der Hauptstadtrepräsentanz des Medizintechnikunternehmens werden ab 18 Uhr viele spannende Experimente rund um Rollstuhl und Prothetik geboten.

„Come into my Brain“, lud Salvador Dalí einst selbst Kunstenthusiasten seines Surrealismus ein. Bei kurzweiligen Führungen in der Dalí-Ausstellung am Leipziger Platz 7 ab 18.30 Uhr im Stundentakt erklärt ein ausgewiesener Kenner das experimentierfreudige und faszinierende Werk des Katalanen. KEN

Alle Informationen zur Jubiläums-Nacht, dem Höhepunkt des Berliner Museumssommers 2017, gibt es unter www.lange-nacht-der-museen.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.