Themenreihe „Flüchtlinge und Integration“

Wann? 13.04.2016 19:30 Uhr

Wo? Kirche "Zur frohen Botschaft", Weseler Straße 6, 10318 Berlin DE
Berlin: Kirche "Zur frohen Botschaft" |

Wie schaffen wir das?

Die Diskussion um mögliche Folgen der Zuwanderung geflüchteter Menschen wird nicht erst seit den letzten Landtagswahlen von Polarisierungen und scharfen Kontroversen geprägt. Umso wichtiger sind reflektierte wissenschaftliche Analysen zur Aufgabe der Integration. Mit einer soziologischen Vortragsreihe setzt die Evangelische Paul-Gerhardt-Kirchengemeinde Berlin-Lichtenberg Impulse für eine sachliche und offene Diskussion.

Am 13. April um 19.30 Uhr findet in der evangelischen Karlshorster Kirche, Weseler Str. 6, die erste Veranstaltung statt. Jens Wurtzbacher, Professor für Sozialpolitik an der Katholischen Hochschule für Sozialwesen, wird unter dem Titel „Auf dem Weg in eine andere Republik?“ Herausforderungen und Veränderungen in den sozialen Sicherungssystemen diskutieren.

Weitere Vorträge folgen in den kommenden beiden Monaten. Professor Hans-Joachim Schubert, setzt sich am 11. Mai mit der Frage auseinander: „Wie kann Integration in komplexen und differenzierten Gesellschaften gelingen?“

Am 29. Juni blickt Sarah Häseler-Bestmann, Professorin für Soziale Arbeit, auf die Situation vor Ort. In Karlshorst hat die Entstehung der Notunterkunft mit rund 1.000 Flüchtlingen aus etwa 21 Nationen umfangreiches Engagement von Anwohnern mobilisiert. Auch bei viel Engagement ist es wichtig, die Bedarfe und Interessen der geflüchteten Menschen zu kennen. Dafür hat Häseler-Bestmann mit Studierenden geflüchtete Menschen in der Notunterkunft befragt und präsentiert Anforderungen an die Zusammenarbeit im Stadtteil.

Die Vortragsreihen in der Karlshorster Kirche „Zur Frohen Botschaft“ beleuchten aktuelle Themen aus unterschiedlichen Perspektiven, zuletzt mit einem Schwerpunkt auf Fragen des Islam, des Fremdseins und der Integration. Sie ziehen dabei eine wachsende Zahl von Besuchern aus ganz Berlin an.

Die Paul-Gerhardt-Kirchengemeinde umfasst neben Karlshorst auch die Bereiche Friedrichsfelde und Rummelsburg und hat rund 9.000 Gemeindemitglieder. Für ihr Engagement in der Flüchtlingshilfe wurde sie 2015 mit dem Integrations-Sonderpreis des Bezirks Lichtenberg ausgezeichnet. Seit 2014 beherbergt die Gemeinde sieben Flüchtlinge aus dem Tschad und dem Sudan, die zum Kreis der Protestierenden am Oranienplatz gehörten.

www.paul-gerhardt.com
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.