Theater im Museum

Karlshorst. Der historische Kapitulationssaal im Deutsch-Russischen Museum Karlshorst wird am 2. Mai zur Theaterbühne. "Die Hungerplan-Konferenz - Die Neuordnung Europas und der Vernichtungskrieg 2. Mai 1941/2014" heißt das Dokumentar-Theaterstück, dass um 11 Uhr vom Verein "Das Historikerlabor" in der Zwieseler Straße 4 uraufgeführt wird. Nach der szenischen Nachstellung der Wannsee-Konferenz ist es die zweite Arbeit der Vereinsmitglieder, die sich für das Projekt als Historiker und Schauspieler engagieren. Das Do Theaterstück "Hungerplan-Konferenz" beschäftigt sich mit den verschiedenen historischen Figuren, etwa hochrangigen Wehrmachtsoffiziere, die im Frühjahr 1941 in Berlin zusammentrafen, um die wirtschaftlichen Ziele des geplanten Krieges gegen die Sowjetunion zu besprechen. Die Regie des Projektes übernahm Christian Tietz, der Eintritt kostet 15 Euro, ermäßigt neun Euro. Weitere Informationen gibt es unter 50 15 08 40 oder im Internet unter www.museum-karlshorst.de.


Karolina Wrobel / KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.