Warten auf Tempo 30

Karlshorst.Vor über einem Jahr hat die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) das Bezirksamt aufgefordert, sich für Tempo 30 in der Dönhoffstraße sowie Teilen der Wallenstein-, der Marksburg- und der Walkürenstraße einzusetzen. Der Bezirksverordnete Thomas Drobisch (CDU) beanstandete nun die "unbefriedigende Situation". Nichts sei bislang passiert. Der für Ordnungsangelegenheiten zuständige Stadtrat Andreas Prüfer (Die Linke) bekräftigte, er habe sich bereits wenige Tage nach dem Beschluss der BVV im Februar 2013 an die zuständigen Stellen in der Verkehrslenkung Berlin und an den zuständigen Staatssekretär Christian Gaebler (SPD) gewandt. "Bis heute ist es uns nicht gelungen, eine Antwort zu bekommen", so Prüfer, der bei den angeschriebenen Stellen bereits mehrfach eine Antwort angemahnt hat.


Karolina Wrobel / KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
6
Bernd Heinze aus Karlshorst | 12.05.2015 | 22:39  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.