Filmische Erinnerung

Karow."Phoenix - Förderkreis für Kultur im Kiez" startet eine Filmreihe. Zum Auftakt wird ein Film des Defa-Regisseurs Kurt Maetzig aus dem Jahre 1957 gezeigt: "Vergesst mir meine Traudel nicht". Vorgeführt wird der Film am 8. Februar um 19 Uhr im Begegnungszentrum in der Achillesstraße 53. Der Eintritt kostet 4,50 Euro. Kurt Maetzig (1911-2012) war einer der bedeutendsten Defa-Regisseure. In den 50er- und 60er-Jahren prägte er das Gesicht der Defa mit. Er rückte vor allem Frauengestalten in den Mittelpunkt seiner Filme. So etwas gab es bisher kaum im deutschen Kino. Mit "Vergesst mir meine Traudel nicht" schuf Maetzig eine beeindruckende Komödie. Ein Lehrer und ein Volkspolizist sind Freunde und Zimmernachbarn bei einer Wirtin in Berlin. Eines Tages taucht dort Traudel auf. Das Mädchen bringt das Leben der beiden gehörig durcheinander. Eva Maria Hagen erlebte mit der Rolle des Mädchens Traudel ihren großen Durchbruch. Weitere Informationen auf www.phoenix-karow.de.
Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden