Collage-Workshop mit Objektkünstlerin Sylvia Zeeck

Sylvia Zeeck fertigt Collagen mit Vorliebe aus banalen Alltagsdingen. Diese Technik will die Künstlerin nun in Workshops weitervermitteln. (Foto: HDK)

Lichtenrade. Malen, kleben, schrauben oder nageln kann man demnächst im Nachbarschafts- und Familienzentrum, Finchleystraße 10, unter Leitung der Lichtenrader Malerin und Objektkünstlerin Sylvia Zeeck.

Einmal im Monat soll es künftig einen Workshop zum Thema Collage unter dem Motto "Aus meinem Leben" geben. Wie das zu verstehen ist, erklärt die Künstlerin so: "Die Kursteilnehmer malen, kleben, schrauben oder nageln ihr Lebensgefühl auf Leinwand oder Hartfaserplatte und können sich so mit ungewöhnlichen Materialien ein persönliches Lebensbild erschaffen." Bevor es losgeht, lädt Zeeck zunächst am 11. März um 18 Uhr zu einem Informationsabend ins Nachbarschaftszentrum ein. "Außer Neugierde und Experimentierfreude sind keine weiteren Vorkenntnisse erforderlich", so Zeeck.Der Mutter dreier Kinder eilt der Ruf einer Ausnahmekünstlerin voraus. Dank ihrer ungewöhnlichen Sicht der Dinge und ihres Talents, aus Haushalts- und Küchenutensilien, technisch-mechanischen Gebrauchsgegenständen sowie Computerteilen neue Bildwelten zu konstruieren, gelingt es ihr gleichsam auch immer wieder, völlig neue und verblüffend originelle Zusammenhänge zu schaffen. Die Materialien behalten zwar weitgehend ihre ursprüngliche Form, bekommen jedoch eine völlig neue Bedeutung, nachdem Zeeck sie kreativ in der Mache hatte. Ihre originelle und unverwechselbare Collagetechnik lädt den Betrachter zur Identifizierung der verarbeiteten Materialien geradezu ein und sorgt dabei für so manches Aha-Erlebnis.

1965 in Mariendorf geboren und heute in Lichtenrade lebend, absolvierte Sylvia Zeeck zunächst eine Ausbildung zur Modedesignerin und Modezeichnerin beim Lette-Verein Berlin und studierte anschließend an der Hochschule der Künste Produktdesign. Heute beschäftigt sie sich vor allem mit Kostüm- und Bühnenbildgestaltung, Kinderbuchillustration, Malerei und Objektgestaltung. Der große künstlerische Wurf gelang Zeeck vor etwa fünf Jahren mit der Idee, ausrangierte Alltagsgegenstände mit Malerei zu verbinden und als Collagen zu arrangieren. Wie das geht? Die Antwort bekommen Interessierte demnächst in der Finchleystraße 10 aus erster Hand.


Horst-Dieter Keitel / hdk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden