Wohnungsbau am Alten Bernauer Heerweg in größerem Stil geplant

Lübars. Am Alten Bernauer Heerweg soll Wohnungsbau in größerem Stil ermöglicht werden. Noch bis zum 11. Februar können sich Bürger über Pläne von Bezirk und Senat informieren.

"Ich begrüße sehr den Start zur Änderung des Flächennutzungsplans im Ortsteil Lübars/Alter Bernauer Heerweg mit dem Ziel der Schaffung neuen Wohnraums", kommentiert Baustadtrat Martin Lambert (CDU) die Flächennutzungsplanänderung durch die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt.Der Bezirk hat die Senatsverwaltung im vergangenen Jahr auf das Wohnungsbaupotenzial am Alten Bernauer Heerweg hingewiesen. Durch eine Änderung des Flächennutzungsplans könnte es genutzt werden. Die Fläche ist bislang als Grünfläche ausgewiesen, wird aber seit Jahrzehnten für Gartenbau- und Hühnerzuchtbetriebe und damit gewerblich genutzt. Der außerhalb des Landschaftsschutzgebietes liegende Bereich ist zudem zum Teil versiegelt.

Das an das Landschaftsschutzgebiet angrenzende Areal eigne sich für aufgelockerten Wohnungsbau und damit für Familien. Auf der annähernd zehn Hektar großen Fläche könnten mehr als 150 Wohneinheiten realisiert werden", so Lambert.

Aufgrund der Größenordnung muss parallel zur Flächennutzungsplanänderung sowie zur nachfolgenden Bebauungsplan-Aufstellung über die Entwicklung der Infrastruktur nachgedacht werden, so beispielsweise über mögliche Auswirkungen auf die Nachfrage nach Kita- und Schulplätzen oder auch der Verkehrsentwicklung.

Noch bis zum 11. Februar haben Bürger die Möglichkeit, sich über die Ziele und Hintergründe der beabsichtigten Änderung des Flächennutzungsplans zu informieren. Zudem können sie eigene Vorschläge und Stellungnahmen einbringen, die bei der weiteren Planung Berücksichtigung finden sollen.

Bürger können die Unterlagen in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Am Köllnischen Park 3, 10179 Berlin, montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr (donnerstags bis 18 Uhr) einsehen und ihre Hinweise abgeben. Bei Gesprächsbedarf wird um Terminvereinbarung unter 90 25 13 77 gebeten. Wer sich den Weg sparen möchte, kann sich im Bauberatungszentrum Reinickendorf im Rathaus, Eichborndamm 215/239, informieren. Terminvereinbarung unter 902 94 30 14.

Christian Schindler / CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden