"datscha radio" vom 24. bis 31. August

Aus einem Schrebergarten wird acht Tage lang rund um die Uhr "datscha radio" senden. (Foto: Veranstalter)

Rosenthal. Ein ungewöhnliches Kunstprojekt zum Thema Kleingärten startet im nördlichsten Teil des Bezirks.

Die Parzelle 665 der Garten- und Siedlergemeinschaft "Einigkeit" wird zum Studio für das "datscha radio". Vom 24. bis zum 31. August wird aus diesem Schrebergarten ein Programm mit Gesprächen, Musik und Klanginstallationen zu hören sein. Auf www.datscharadio.de kann jeder dieses Live-Radio-Programm verfolgen - acht Tage rund um die Uhr. Organisiert hat diese Aktion die Künstlerin Gabi Schaffner in Zusammenarbeit mit reboot.fm, dem freien Künstlerradio Berlin. Gefördert wird das Ganze vom Pankower Amt für Kultur und Bildung. Seit dem Ende des 18. Jahrhundert fand das Konzept der Kleingärten immer mehr Anhänger. Berlin ist mit seinen mehr als 74 500 Kleingärten inzwischen die Schrebergarten-Hauptstadt Deutschlands. Das Interesse am Kleingarten ist ungebrochen. Warum das so ist und warum auch im digitalen Zeitalter so viele Menschen Interesse am Gärtnern haben, das ist eines der Themenvon "datscha radio". Gestaltet wird das Programm von Radiokünstlern aus aller Welt, von Gartenfachleuten und natürlich auch von den Gärtnern aus der Nachbarschaft. Das Programm startet am 24. August um 12 Uhr. Ein Eröffnungsgespräch mit dem Pankower Kulturstadtrat Dr. Torsten Kühne ist dann ab 16 Uhr zu hören. Das Eröffnungskonzert bestreiten "Not Far From a Tree". An den folgenden Tagen sind dann unter anderem die Musikerin Gudrun Gut, der Pilzspezialist Martin Howse, der Insektenforscher Inox Kapell, die Radiokünstler Tetsuo Kogawa und Mike Hentz, der Multi-Instrumentalist Hannes Wienert und die Großstadtimkerin Erika Mayr Gäste zu hören.


Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden