Bei der Benefizaktion wird Geld für eine Schule gesammelt

Das Ehepaar Marlis und Wilfried Weidenhöfer hilft seit Jahren, das Leben der Menschen in Afrika zu verbessern. (Foto: Wecker)

Schmargendorf. Unter den Tausenden Flüchtlingen, die von Nordafrika nach Europa wollen, sind auch viele Äthiopier, die vor Krieg und Armut fliehen.

Marlis und Wilfried Weidenhöfer sind überzeugt, das die Probleme der Flüchtlingen in deren Heimat gelöst werden müssen. Deshalb sind sie schon seit acht Jahren als Helfer aktiv. Sie haben in Addis Abeba eine Schule gebaut, deren Schüler sie jetzt sogar mit Essen versorgen können. Seit 2005 reisen sie regelmäßig nach Äthiopien. Dabei haben sie auch die Lehrerin Yimengushal Sbesbibe kennengelernt, die in ihrem Vorgarten verwaiste Kinder in einer Art Vorschule unterrichtete. Die Kinder hatten kein Dach überm Kopf und saßen auf Steinen. Heute haben sie ein Gebäude, Toiletten, eine Dusche, Tafeln, Schulbücher und täglich eine Mahlzeit. "Ein Problem haben wir, es werden immer mehr Kinder, derzeit sind es 30. Mehr können wir leider nicht aufnehmen, da auch uns nur begrenzte Mittel zur Verfügung stehen", teilt Marlis Weidenhöfer der Berliner Woche mit.

Marlis und Wilfried Weidenhöfer haben seit 2006 mühsam Cent für Cent Spenden gesammelt, um ein ganz klein wenig die Not in dem Land lindern zu können. Beim "fairen Frühstück" auf dem Nikolsburger Platz, dem "Fest der Nationen" am Prager Platz und dem Weltfriedensfest auf dem Alexanderplatz verkaufen sie zugunsten ihres Schulprojekts an einem Stand äthiopische Produkte. Seit 2007 richten sie Veranstaltungen im Seniorenklub in der Cunostraße 1 aus. Sie zeigen Filme, die sie selbst in Äthiopien gedreht haben. Sie laden zu Tanzabenden mit alten und neuen Schlagern. Das Eintrittsgeld zwischen 3 und 6 Euro ist ausschließlich für das Schulprojekt bestimmt. Dabei werden sie von vielen Anwohnern unterstützt.

Einer von ihnen ist die "literarische Dame" Hans-Dietrich Kühn, der sich schon lange Zeit für Äthiopien engagiert. Immer wieder hat er zu seinen Benefizaktionen beim Programm "Klassisch-romantische Träumereien" zugunsten von "Menschen für Menschen" eingeladen. Sein ehrgeiziges Ziel ist, dass bei jeder Veranstaltung mindestens eine Wasserpumpe für Äthiopien herauskommen muss.

Bei dem nächsten Treffen der Weidenhöfers im Seniorenklub Cunostraße ist es seine 25. Benefizmission für die Äthiopienhilfe. Er wird Chansons und Texte aus dem Kabarett der 20er-Jahre darbieten. Als Ehrengast wird der äthiopische Botschafter in Deutschland, Fesseha Asghedom Tessema, erwartet.

Die Benefizveranstaltung findet am Sonnabend, 2. November, um 14.30 Uhr statt. Einlass ist ab 13.30 Uhr. Der Eintritt beträgt 6 Euro und schließt Kaffee und Kuchen ein. Der Reinerlös kommt der Schule in Addis Abeba zugute. "Es geht kein Cent verloren", versichert Marlis Weidenhöfer, "da wir jedes Jahr in Äthiopien sind und alles Geld der Lehrerin übergeben. Wir bestimmen, was dann damit gemacht werden soll".


Frank Wecker / FW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.