Hans-Joachim Wolfram besitzt Stücke aus 40 Fernsehjahren

Hans-Joachim Wolfram mit Erinnerungsstücken an "Außenseiter - Spitzenreiter". (Foto: Ralf Drescher)

Schmöckwitz. Von 1972 bis Ende 2011 hat Hans-Joachim Wolfram (78) die Fernsehsendung "Außenseiter - Spitzenreiter" moderiert. In seiner Garage in Karolinenhof hat er eine Erinnerungsecke eingerichtet.

Ein Schreibtisch, Videogeräte und Regale, Kartons, gefüllt mit Arbeitsfotos aus 40 Fernsehjahren, fallen ins Auge. "Museum möchte ich das nicht nennen. Eigentlich habe ich den Raum nur eingerichtet, damit wir nach dem Rauswurf hier noch unsere bisher in Adlershof untergebrachte Produktionsfirma ordnungsgemäß abwickeln können.", sagt Hans-Joachim Wolfram. Er hatte Ende 2011 kurzfristig erfahren, dass der MDR die Sendung künftig mit Madeleine Wehle produziert und deshalb seinem Team kündigen müssen. Eigentlich wollte Wolfram die Sendung bis zum 40. Jubiläumsjahr im Juni 2012 produzieren und dann in jüngere Hände legen. "Eigentlich habe ich damit abgeschlossen", sagt Hans-Joachim Wolfram heute. Was man ihm nicht ganz glauben muss. In seiner Garage hängen Urkunden, die an eine der wenigen Sendungen erinnern, die aus der Zeit des DDR-Fernsehens bis heute überlebt haben. Fotos erinnern an Besuche bei Pan Tau, Boxer Axel Schulz, Sänger Achim Mentzel und US-Schauspieler Charlton Heston.

"Wir bekommen immer noch viel Post, auch mit Ideen für Reportagen. Da können wir dann nur an den MDR verweisen", sagt Wolfram. Die Bänder mit den Reportagen von 375 Folgen hat er an den MDR übergeben, sie lagern im Deutschen Rundfunkarchiv. "Dorthin müssen sich auch Zuschauer wenden, die einen Ausschnitt suchen", erläutert Wolfram.

Ein neues Buch zur Sendung wird es wohl nicht mehr geben. Vor zehn Jahren erschien "30 Jahre Außenseiter - Spitzenreiter" im Dessauer Machtwortverlag, mit etwas Glück ist es noch antiquarisch zu bekommen.


Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden