Lichtanlage soll gefährliche Kreuzung sichern

Staaken. Die Kreuzung Finkenkruger Weg, Ecke Torweg soll durch eine Ampel sicherer werden. Das haben die Bezirksverordneten einstimmig beschlossen. Der Antrag kommt aus der CDU-Fraktion und war bereits im Vorfeld der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) am 25. September vom Verkehrsausschuss unisono befürwortet worden.

"Die Kreuzung ist gerade in den Morgen- und Abendstunden stark frequentiert. Sehr viele Schüler der umliegenden Grundschulen müssen die Straßen überqueren", begründete Beate Christ, verkehrspolitische Sprecherin der CDU-Fraktion, die Notwendigkeit der Ampel. Hinzu komme, dass die Bushaltestelle am Torweg unmittelbar an der Kreuzung die Verkehrssituation besonders für Kinder zusätzlich unübersichtlich mache. Auch der Schulwegplan, den die Grundschüler und ihre Eltern zu Beginn eines Schuljahres vom Bezirksamt erhalten, weist diese Kreuzung als "gefährlich" aus. "Da der Bus der Linie 237 jetzt durch den Torweg in Richtung Finkenkruger Weg fährt und das Parken deshalb auf dem Torweg einseitig verboten ist, ist das Überqueren der Straße an anderer Stelle aber genauso gefährlich", so Christ. Denn durch das Stehen der auf den Gegenverkehr wartenden Fahrzeuge zwischen parkenden Autos würden nicht nur Kinder den Überblick verlieren. Eine Ampel würde dagegen allen Verkehrsteilnehmern das Überqueren der Kreuzung erleichtern. Im Interesse der Betroffenen sollte das Bezirksamt den Beschluss deshalb zügig umsetzen, so die CDU-Fraktion.


Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.