"MUSE" blickt in das Weltall

Staaken. In seinem Vortrag "MUSE: Das Weltall in 3 D" berichtet Dr. Andreas Kelz vom Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) am 23. Januar um 19 Uhr in der Bruno-H.-Bürgel-Sternwarte an der Heerstraße 531 über den 3D-Spektrographen der Europäischen Südsternwarte (ESO). Der "Multi Unit Spectroscopic Explorer" (MUSE) hat in Chile seinen Beobachtungsbetrieb aufgenommen. Er soll künftig die entferntesten Galaxien aufspüren und die Zusammensetzung benachbarter Sterneninseln untersuchen. Das Instrument wurde von einem europäischen Konsortium unter Mitwirkung des AIP entwickelt. Der Eintritt zum Vortrag kostet vier, ermäßigt zwei Euro.


Michael Uhde / Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.