Goldschmuck selbst reinigen

Gründliches Abspülen unter fließendes Wasser ist nach der Reinigung ein Muss.
Sie sind auf der Suche nach Reinigungs- und Pflegetipps für Ihren stumpfen, glanzlosen Goldschmuck? Die wichtigste Pflegeregel vorab: Je regelmäßiger der Schmuck gereinigt und gepflegt wird, desto länger behält er Glanz und Schönheit und desto leichter lässt er sich reinigen! Auch wenn der Goldschmuck regelmäßig zu Hause gereinigt wird, sollte er alle zwei bis drei Jahre eine Profisäuberung erfahren. Hier einige Selbstreinigungstipps unter Vorbehalt: Wer bei der Reinigung seines Schmucks lieber auf Hausmittel verzichten möchte, kann auf sogenannte Goldbäder im Einzelhandel zurückgreifen. Dabei ist jedoch unbedingt auf die Gebrauchsanweisung zu achten, da bestimmte Materialien wie zum Beispiel Steine, Perlen, Korallen oder Bernstein nicht mit dem Bad in Berührung kommen dürfen. Die Bäder sind oft hochgiftig oder ätzend. Eine Reinigung sollte daher nur mit Schutzhandschuhen unter größter Vorsicht erfolgen. Für leichte Verschmutzungen benötigt man meist nur Geschirrspülmittel (ohne ätherische Öle) und ein weiches, kratzfreies Tuch. Geben Sie ein paar Tropfen Spülmittel in warmes Wasser und legen Sie Ihren Goldschmuck ohne Steinbesatz für einige Stunden oder über Nacht hinein. Ab und zu etwas hin und her schwenken, das erhöht den Reinigungseffekt. Schmutz, Staub und Fett sollten sich nun lösen. Anschließend unter klarem Wasser abspülen und vorsichtig trocknen.

Schmuckstücke, mit eingeklebten Edelsteinen sollten nicht über längere Zeit in Wasser getaucht werden. Alternativ den Schmuck mit einem in Seifenlösung getauchten Lappen abreiben und mit einem in klares Wasser getauchten Lappen "abspülen". Die Stücke nach dem Reinigen umgekehrt hinlegen, sodass keine Feuchtigkeit in die Fassung einziehen kann. Sollten Sie trotzdem Schmuck mit Steinen in einer Lösung reinigen, dann bitte beim Abspülen unter fließendem Wasser vorher den Abfluss des Waschbeckens schließen, falls Steine herausfallen sollten. Für noch mehr Glanz kann nun ein Microfaser- oder Schmuckreinigungstuch zum Polieren eingesetzt werden. Auch das Reinigen mit Zahnpasta zeitigt Erfolge. Lassen Sie etwas Zahncreme kurz auf den angelaufenen Schmuck einwirken und bürsten Sie unter Nutzung einer weichen Bürste mit sanftem Druck über das Gold. Das hat den Vorteil auch an schwerzugängliche Stellen heranzukommen. Anschließend abspülen und sanft trocknen.

Da die Reinigung von besonders feinem und feingliedrigem Schmuck mit einfachen Mitteln schwierig ist, kann man ihn auch in einer mit Seifenwasser gefüllten Flasche hin und her schwenken. Der so intensiv gereinigte Schmuck wird danach in einem Kästchen mit feinem Sägemehl trocken geschüttelt - und zu guter Letzt mit einem Wolltuch oder einem sehr feinen Bürstchen nachbehandelt. Der Lohn für die Anstrengung ist ein Goldschmuck, der wieder wie neu glänzt. Wenn Sie diese Tipps beachten, erhalten Sie den Wert und das wunderschöne Aussehen Ihres Schmuckes.

Besitzen Sie alten und unansehnlichen Schmuck aus Gold, Silber, Platin, der nicht mehr zu ihren Lieblingsstücken zählt? Dann nutzen sie den immer noch sehr hohen Goldpreis zu ihrem Verkaufsvorteil.

Profitieren Sie von der Beratung, Seriosität und Fachkompetenz im Edelmetallcenter am Waidmannsluster Damm 176a, direkt am S-Bahnhof. Geöffnet ist montags bis donnerstags von 10 bis 16 Uhr und freitags von 10 bis 13 Uhr.

PR-Redaktion / P.R.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden