Grundschule holte dritten Platz beim "ZasterMaster" 2013

Strahlende Gesichter bei den Schülern der Grundschule in den Rollbergen: Sie holten den dritten Platz. (Foto: privat)

Waidmannslust. Die Grundschule in den Rollbergen hat beim "ZasterMaster"-Wettbewerb 2013 der Berliner Volksbank den 3. Platz geholt. Die Schüler hatten das Konzept für ein "Eintagsrestaurant" eingereicht.

Adrenalin pur! Dafür sorgte der dritte Jugendwettbewerb "ZasterMaster" der Berliner Volksbank. Vier Teams aus Grundschulen, Gymnasien und ein Jugendklub wurden Ende Dezember für ihre eingereichten Konzepte prämiert. Die Aufgabe: "Plant eine Veranstaltung und die Berliner Volksbank zahlt." Der Kreativität waren dabei keine Grenzen gesetzt. Ob Theaterstück, Gesprächsrunde mit Experten, Straßenfest oder Musik-Performance - alles war erlaubt. Acht eingereichte Projektideen schafften es schließlich in die Endrunde. Den dritten Platz belegte die Grundschule in den Rollbergen, Waldshuter Zeile 6. Die Schüler der 5. und 6. Klasse hatten viele Ideen für den Wettbewerb, darunter ein Kinderzirkus, ein Kinderfest und ein Restaurant von Kindern für Erwachsene. Als Favorit setzte sich im Wettbewerb das Restaurant durch.

Die Schüler hatten dafür ein ganz einfaches Konzept: Einen Tag lang führten sie das Rollberge-Restaurant mit dem Highlight eines Drei-Gänge-Menüs für Pädagogen, Betreuer und Eltern. So wurde auf spielerische Weise verschiedene Wissensziele vermittelt, Organisationstalent und Verantwortung gefördert. Auch eine Kostenkalkulation für ihr "Eintagsrestaurant" erarbeiteten die Schüler. Dazu gehörten ein Menüplan mit Einkaufslisten, Preiskalkulationen und die Personalplanung inklusive Köche und Kellner. Die Projektarbeit machte den Kindern so viel Spaß, dass sie das Projekt auch ohne Prämierung und Preisgeld bei "ZasterMaster" vorstellen wollten. Das war dann aber gar nicht nötig. Denn die Schule gewann den Platz 3 und damit 5000 Euro Preisgeld. Der Jury imponierte vor allem, dass das Projekt nicht nur kreativ, sondern für Grundschulkinder besonders anspruchsvoll war und mit großer Leidenschaft vorangetrieben wurde.

Die anderen Sieger des Wettbewerbs kamen unter anderem aus Lichtenberg, Oranienburg und Potsdam. Insgesamt schüttete die Berliner Volksbank ein Preisgeld von 49.550 Euro aus. Mit dem Wettbewerb will die Bank dazu beitragen, das junge Menschen auf praktische Fragen des Lebens gut vorbereitet sind und in einer komplexen Finanz- und Wirtschaftswelt kompetent handeln und entscheiden können.


Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.