Patienten erzählen: Ausstellung macht an der Charité Station

Wann? 03.07.2017 bis 31.07.2017

Wo? Charité Campus Virchow-Klinikum, Augustenburger Pl. 1, 13353 Berlin DE
In einer Pop-up-Ausstellung im Hauptbahnhof mit lebensgroßen Fotoaufstellern wurde die Ausstellung am 21. März gestartet. Die Patienten-Stories machen an ausgewählten Uniklinik-Standorten in ganz Deutschland Station, nun an der Charité. (Foto: VUD)
Berlin: Charité Campus Virchow-Klinikum |

Wedding. Eine Wanderausstellung mit 33 bewegenden Patientengeschichten aus den 33 deutschen Universitätskliniken wird bis zum 31. Juli am Charité-Campus Virchow-Klinikum am Augustenburger Platz 1 (in der Glashalle, Geländeadresse Mittelallee 10) gezeigt.

Der Verband der Universitätsklinika Deutschlands e.V. (VUD) präsentiert mit der Ausstellung Erfahrungsberichte von Patienten. „Die Geschichten bewegen, weil diese 33 kleinen und großen Patienten uns einen ganz privaten Einblick in ihr Leben gestatten. Gleichzeitig verdeutlichen diese Einzelschicksale, wie wichtig die Hochschulmedizin für das deutsche Gesundheitssystem ist und was die Mitarbeiter dort täglich leisten“, sagt Professor Michael Albrecht, Vorsitzender des VUD.

Als Patientin der Charité berichtet die knapp 80-jährige Inge Storbeck von ihren Erfahrungen. Sie wurde 2014 durch eine Infektion nach dem Einsetzen einer künstlichen Hüfte fast zum Pflegefall und saß im Rollstuhl. Nach einer langen Leidensgeschichte wendete sie sich 2016 an die Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie der Charité. Dort erkannte man die eigentliche Ursache der Keime in ihrem Körper und konnte durch zwei weitere Operationen und Folgetherapien helfen.

Heute ist die Rentnerin nicht mehr auf den Rollstuhl angewiesen und kann mithilfe des Rollators auch wieder größere Strecken bewältigen. DJ
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.