Adlershofer, bitte Blut spenden!

Wiedersehen macht Freude! - die Redewendung trifft vor allem bei den Mitarbeitern vom Blutspendedienst zu. Denn genau damit, mit dem Wiederkommen, haben viele Berliner offensichtlich ein Problem. "Wir leisten breite Aufklärungsarbeit und versuchen die Wichtigkeit des Themas zu vermitteln. Viele junge Menschen werden daraufhin auch Erstspender", berichtet Daniel Jahn, Arzt und verantwortlich für die Haema Blutspendetermine in Berlin und Brandenburg. "Leider bleibt es bei Vielen nur beim ersten Mal."Und das, obwohl der Haema Blutspendedienst jedem Erstspender per Post einen Blutspenderausweis zusendet, regelmäßig Einladungskarten und Terminerinnerungen schickt. So bieten die Blutengel, wie sie sich selbst nennen, in Adlershof zweimal im Monat Termine, bei dem man mit einem kleinen Piks zum Lebensretter werden kann. Immer an einem Mittwoch und Freitag, von 14 bis 19 Uhr, stehen die Liegen im Airporthotel Berlin-Adlershof in der Rudower Chaussee 14 bereit. Termine unter www.haema.de/blutspendetermine.

In diesem Jahr kamen pro Termin im Durchschnitt 40 Spendewillige, rund ein Viertel davon das erste Mal. Der mit der Blutspende verbundene Aufwand ist gerade hier sehr hoch. "Kommt der Spender regelmäßig, sind die schriftlichen Formalitäten und die ärztlichen Untersuchungen schneller erledigt", erklärt Jahn.

Wer Blut spenden möchte, sollte mindestens 18 Jahre alt sein und ein Körpergewicht von 50 Kilogramm nicht unterschreiten. Mitzubringen ist lediglich der gültige Personalausweis.


PR-Redaktion / P.R.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden