Jan-Hendrik Olbertz vom Hochschul-Verband geehrt

Jan-Hendrik Olbertz (56), Präsident der Humboldt-Universität, ist Deutschlands bester Hochschullehrer. (Foto: Ralf Drescher)

Adlershof. Jan-Hendrik Olbertz, Präsident der Humboldt-Universität, ist Deutschlands bester Chef einer Hochschule. Das gab jetzt der Deutsche Hochschul-Verband (DHV) bekannt.

Im Vorfeld hatte der Verband von den 27 500 Mitgliedern die Leiter von deutschlandweit 42 Hochschulen im Rahmen einer Onlineumfrage bewerten lassen. Kriterien waren unter anderem Fairness, Führungskompetenz, Durchsetzungsvermögen und gute Kontakte zur Politik. Mit der Note 1,76 erzielte Jan-Hendrik Olbertz das beste Ergebnis, dicht gefolgt von Lambert Koch (Universität Wuppertal mit Note 1,8) und Wolfgang Herrmann (TU München, Note 1,88).Jan-Hendrik Olbertz ist seit Oktober 2010 Präsident der Humboldt-Universität, er ist für 31 000 Studenten und rund 5700 Mitarbeiter verantwortlich. Olbertz wurde bereits 2007 und 2009 vom Deutschen Hochschul-Verband ausgezeichnet. Als Kultusminister von Sachsen-Anhalt bekam er damals die Auszeichnung "Wissenschaftsminister des Jahres".

Die jetzige Auszeichnung wird am 18. März auf dem DHV-Tag in Leipzig vergeben. Sie ist mit einem Preisgeld von 10 000 Euro verbunden, das für ein hochschulbezogenes Projekt an der Humboldt-Universität gedacht ist. Sie ist im Bezirk Treptow-Köpenick mit ihrem Campus Adlershof vertreten. Hier studieren rund 7000 junge Leute, unter anderem an den Instituten für Physik, Chemie und Mathematik. Im Späth-Arboretum in Baumschulenweg hat die Arbeitsgruppe für Systematische Botanik des Instituts für Biologie ihren Sitz.


Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden