Leed-Zertifikat in Gold geht nach Adlershof

Adlershof. Der Neubau B1 im Gewerbekomplex Am Oktogon ist das erste Gebäude im Technologiepark Adlershof, das nach dem international anerkannten Verfahren des U.S. Green Building Council ein Leed-Zertifikat in Gold für sein Klima- und Energiekonzept erhält.

Insgesamt entstehen auf dem Areal rund 60 000 Quadratmeter Nutzfläche. Rolf Lechner, Vorstand des Berliner Projektentwicklers immexa, sagt: "Wir bauen hier moderne und bezahlbare Büros für den Berliner Mittelstand." Die ersten Unternehmen sind bereits eingezogen: In Kürze beginnt der Bau des benachbarten Büro- und Laborgebäudes B2 mit insgesamt 2170 Quadratmetern Nutzfläche.Der Technologiepark bietet zwischen Rudower Chaussee, Hermann-Dorner-Allee und James-Franck-Straße einen Hallen- und Bürokomplex mit 14 Einzelgebäuden. Es handelt sich um die größte privatwirtschaftliche Immobilieninvestition in Adlershof.

21 Unternehmen sind derzeit angesiedelt. Die Branchenvielfalt ist groß: Hersteller von Solarmodulen, spezialisierte Anbieter von Lasertechnologie, Energiespeichersystemen, Messinstrumenten, Umwelttechnik oder Flugzeuginterieur prägen das Areal an der Rudower Chaussee.

Ergänzt wird das Hightech- und F&E-Segment durch klassische Betriebe wie Tischler, Lackierer, Dienstleister rund ums Automobil und Logistiker.


Silvia Möller / sim
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.