Wenn ein Familienmitglied Hilfe oder Pflege braucht

In der Kontaktstelle PflegeEngagement werden Sie beraten.
Wir wissen alle, dass jederzeit etwas passieren kann. Doch denken wollen wir lieber nicht daran. Bis es ganz plötzlich Wirklichkeit wird: Ein Mitglied der Familie braucht längerfristig Hilfe oder Pflege - und wir stehen in der Verantwortung. Auf diese Situation sind wir nicht vorbereitet. Wir brauchen jemanden, mit dem wir reden und uns beraten können. Alle möglichen Hilfeangebote müssen in Erwägung gezogen werden, um die notwendigen Schritte zu planen.Besonders hilfreich ist dann der Austausch mit Menschen in ähnlichen Lebenssituationen. So treffen sich zum Beispiel pflegende Angehörige regelmäßig zweimal monatlich in Adlershof zum Gespräch. Sie tauschen sich über den Alltag mit "ihren" Pflegebedürftigen aus, reden sich ihre Sorgen von der Seele und unterstützen sich mit wichtigen Tipps, z.B. welcher Zahnarzt auch Hausbesuche macht oder welcher Pflegedienst wirklich zuverlässig und einfühlsam arbeitet. "Wir haben sehr schnell gemerkt, dass Probleme, die sich dem einen stellen, in ähnlicher Form auch anderen begegneten", berichtet eine Teilnehmerin der Gesprächsgruppe. "Es ist eine enorme Entlastung zu wissen, dass man nicht alleine ist!" Gesprächsgruppen bieten die Möglichkeit, Erfahrungen weiterzugeben und von einander zu lernen. Wir erleben Ermutigung, Anerkennung und Zuspruch. Zusätzlich bietet die Kontaktstelle PflegeEngagement einen ehrenamtlichen Besuchsdienst.

Weitere Informationen finden Sie unter www.eigeninitiative-berlin.de.

Kontaktstelle PflegeEngagement, Friedenstraße 15, 12489 Berlin, 226 848 02.

PR-Redaktion / P.R.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden