Friedensuhr für Gedenkstätte

Alt-Hohenschönhausen. Die Gedenkstätte Hohenschönhausen wurde am 11. Dezember mit der Berliner Friedensuhr ausgezeichnet. Das Berliner Komitee für Unesco-Arbeit vergibt diesen Preis an Persönlichkeiten und Institutionen, die auf Grundlage der Menschenrechte zur Überwindung von Mauern in der Gesellschaft beigetragen haben. Die Gedenkstätte überwinde gerade mit ihrer täglichen Arbeit Mauern, die das einstige Gefängnis der Staatssicherheit hier eingezogen hatte, lautet die Begründung des Komitees. Zudem rehabilitiere die Gedenkstätte die Opfer. Der Gedenkstättendirektor Hubertus Knabe nahm die Ehrung entgegen: "Die Auszeichnung gilt allen Mitarbeitern, die zum Erfolg der Gedenkstätte beigetragen haben, vor allem aber den ehemaligen Häftlingen, die hier heute die Besucher durchführen." Weitere Informationen gibt es unter www.stiftung-hsh.de.


Karolina Wrobel / KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.