In den Tod gestürzt

Alt-Hohenschönhausen. Zu einem dramatischen Unfall kam es am Abend des 9. Juni in der Anna-Ebermann-Straße. Ein 49-jähriger Mann versuchte sich an zusammengebundenen Laken aus dem sechsten Stock eines Mehrfamilienhauses abzuseilen und stürzte in die Tiefe. Zuvor hatte der Mann aus dem Fenster und vom Balkon Böller und Feuerwerksraketen gezündet, außerdem schoss er mit einer Schreckschusswaffe. Anwohner alarmierten die Polizei. Die Feuerwehr rückte mit einem Sprungkissen an, doch weil der Mann weiter mit Böllern warf, kamen die Einsatzkräfte damit nicht nah genug ans Haus heran. Noch bevor Spezialkräfte in die Wohnung eindringen konnten, um den dort vermuteten Sohn zu sichern, begann sich der 49-Jährige abzuseilen. In Höhe des fünften Stocks löste sich ein Knoten, der Mann stürzte ab und erlag noch am Unfallort seinen Verletzungen. In der Wohnung des Mannes fanden die Beamten eine Schreckschusswaffe und ein Messer. Der 13-jährige Sohn befand sich nicht in der Wohnung.


Karolina Wrobel / KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.