Das Reich der Pharaonen ist in der Arena zu Gast

Fast wie das Original sieht diese Goldmaske des Pharaos aus. (Foto: v. Sarosdy/Semmel Concerts)

Alt-Treptow. Bisher ist die Arena in der Eichenstraße für Konzerte und Hochzeitsmessen bekannt. Jetzt streift das alte Ägypten die frühere Bushalle. "Tutanchamun - sein Grab und die Schätze" ist der Titel einer bemerkenswerten Ausstellung.

Seit der britische Archäologe Howard Carter 1922 das nahezu unbeschädigte und nicht geplünderte Grab entdeckt hatte, ist König "Tut" (um 1330 vor Christus) in aller Munde. "Ich sehe wunderbare Dinge", sollen die ersten Worte Carters gewesen sein, als er durch ein Loch in die Grabkammer im Tal der Könige bei Kairo blickte.Um wunderbare Dinge zu sehen, muss man in den nächsten Monaten nun nicht in den Flieger nach Ägypten zu steigen, sondern kann die nächste S-Bahn zum Treptower Park nehmen. Allerdings werden keine Originale gezeigt - die dürfen Ägypten nicht verlassen -, sondern eigens für die Ausstellung angefertigte Kopien. Darunter auch die berühmten Goldmaske des Königs. Rund 1000 Objekte wurden von ägyptischen Kunsthandwerkern quasi kopiert. Selbst die vergoldeten Schreine aus den Grabkammern wurden nachgebaut.

Hinter dem Eingangsbereich sieht der Besucher einen Doku-Spielfilm, in dem die Suche nach dem Grab nachgestellt wird. In einem weiteren Raum sind die Schätze der drei Grabkammern so aufgestellt, wie sie Howard Carter bei seiner ersten Besichtigung erlebte. Begleitet wird der Besucher von einem elektronischen Gide, der neben der Führung Wissenswertes aus dem alten Ägypten vermittelt.

Zu sehen ist "Tutanchamun" noch bis 1. September täglich von 10 bis 18 Uhr in der Eichenstraße 4.



TUTANCHAMUN. SEIN GRAB UND SEINE SCHÄTZE – Tickets jetzt online bestellen!

Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.