Schule am Pappelhof nahm am e-Twinning-Wettbewerb teil

Biesdorf. Die Schule am Pappelhof hat einen Preis im europäischen e-Twinning-Wettbewerb gewonnen. Sie ist damit eine von neun Schulen aus Deutschland und die einzige aus Berlin, die zu den Preisträgern gehört.

E-Twinning ist eine besondere Form der schulischen Projektarbeit. Kinder und Jugendliche aus unterschiedlichen europäischen Ländern sollen über digitale Medien gemeinsam an Projekten arbeiten. Schulen, die sich erfolgreich an dem Programm beteiligen, bekommen das sogenannte e-Twinning-Qualitätssiegel. Das Qualitätssiegel ist auch eine Voraussetzung für die Teilnahme an dem Wettbewerb. Die Schule am Pappelhof war bereits 2009 und 2011 Preisträger im e-Twinning-Wettbewerb. Die Schule belegte beim Wettbewerb in diesem Jahr mit dem Projekt "elmar - the elephant" den zweiten Platz. Es ist die Geschichte über einen Elefanten, der anders ist und trotzdem Freunde hat. Die Geschichte wird mit Musik, darstellerischen Elementen und Tanz erzählt. Sie entstand in Zusammenarbeit der Klasse U 5 mit einer Partnerschule aus Wien.

Die Schule am Pappelhof ist eine Sonderschule mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung. Die Schüler sind acht bis elf Jahre alt. Sie können nicht lesen und schreiben. Vier Schüler können nicht sprechen oder haben große Sprachprobleme.

Der Preis wurde am 22. Februar im Rahmen einer Veranstaltung des Pädagogischen Austauschdienstes der Kultusministerkonferenz in Köln übergeben. Er ist mit 1000 Euro dotiert.


Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden