Thomas Grätz wurde zum Hausmeister des Jahres gewählt

Auch Marlies Reichelt hat Thomas Grätz ihre Stimme gegeben und gratuliert ihm zum Titel Degewo-Hausmeister des Jahres in Marzahn. (Foto: hari)

Biesdorf. Thomas Grätz wurde in diesem Jahr von den Mietern der Degewo in Marzahn zum Hausmeister des Jahres gewählt.

Thomas Grätz hat vor seiner Hausmeistersprechstunde noch ein Problem mit dem Wasseranschluss bei einer Mieterin zu lösen. Unerwegs trifft er Marlies Reichelt. Die Mieterin hat gerade von der Wahl ihres Hausmeisters zum Hausmeister des Jahres gehört und gratuliert ihm dazu. "Er ist immer für die Mieter da", erklärt sie. Auch sie hat auf dem Wahlzettel der Degewo ein Kreuz hinter seinen Namen gemacht. Die Degewo hatte zum zweiten Mal über ihr Mietermagazin zur Wahl des Hausmeisters des Jahres aufgerufen. Die Mieter konnten ihre Stimmen auf Wahlzetteln vergeben.Zudem wurden die Mieter per Telefon befragt.

"Thomas hat immer ein gutes Wort für die Mieter", sagt Ulrike Senftleben. Dabei rutscht ihr heraus, dass sie den Hausmeister duzt, wie viele Mieter in der Ringelnatzsiedlung. Sie ist extra in sein Büro gekommen, um ihm zu gratulieren.

Die Siedlung besteht aus modernen Häusern mit zum Teil Maisonette-Wohnungen und Tonnendächern. Sie hat 66 Hauseingänge mit 450 Wohnungen. Grätz betreut zudem einen Teil der Degewo-Häuser in der Wuhlestraße und die dazugehörigen zwölf Heizstationen.

Grätz ist 53 Jahre alt. Der gelernte Dreher hat auch als Montageschlosser gearbeitet. Seit 1990 ist er als Hausmeister bei der Degewo tätig.

Der Berufswechsel nach der Wende sei ein Glücksfall gewesen. "Die Arbeit macht mir einfach Spaß und wenn die Mieter das auch noch zu schätzen wissen, dann macht mir das doppelt soviel Freude", sagt Grätz.

Sein Arbeitsprinzip ist: Immer am Ball sein. Das heißt, nichts wird aufgeschoben und alles möglichst sofort erledigt. Doch das Zwischenmenschliche, das Gespräch miteinander, darf dabei auf keinen Fall zu kurz kommen. "Ich bin keine Maschine und die Mieter sind es auch nicht", erläutert Grätz. Ein gutes Wort schade niemals und öffne die Herzen.

Grätz erhielt im Bereich der Marzahner Degewo die meisten Stimmen. Außer ihm bekamen Hausmeister aus den vier anderen Schwerpunkten des Degewo-Häuserbestandes die Auszeichnung: aus Prenzlauer Berg, Schöneberg, der Gropiusstadt und Falkensee. Die Auszeichnung der Hausmeister fand beim Mieterfest der Degewo am 9. August in den Gärten der Welt statt.


Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.