Fritz Kühns Erbe ist in Erkner

Bohnsdorf. Nun ist das Geheimnis gelüftet. Die vor einigen Wochen vor der Zwangsräumung des Grundstücks durch einen Gerichtsvollzieher geborgenen Plastiken des Kunstschmieds Fritz Kühn wurden in Abstimmung mit der Familie Kühn beim Leibniz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung in Erkner eingelagert. Derzeit wird an einem Vertrag gearbeitet, der die Bewahrung und Aufarbeitung des Fritz-Kühn-Erbes durch das Institut ermöglicht. In der Abteilung Wissenschaftliche Sammlungen wird unter anderem bereits das Erbe der DDR-Architekten Wilfried Stallknecht und Bruno Flierl erschlossen und aufgearbeitet. Wenn der Vertrag mit den Erben abgeschlossen ist, soll Näheres über die Zukunft der Sammlung bekanntgegeben werden.


Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.