Alliierten-Museum zeigt "Jagd auf Roter Oktober"

Wann? 30.03.2017 19:00 Uhr

Wo? Alliierten-Museum, Clayallee 135, 14195 Berlin DE
Berlin: Alliierten-Museum |

Dahlem. Eine Vielzahl von Büchern und Filmen thematisierte im Kalten Krieg den Wettstreit der beiden Großmächte USA und Sowjetunion. Eines dieser Werke ist die Hollywoodproduktion „The Hunt for Red October“ – “Jagd auf Roter Oktober”.

Das Outpost-Theater des Alliierten-Museums, Clayallee 135, zeigt den Film am Donnerstag, 30. März, um 19 Uhr. Der hochkarätig besetzte Actionthriller aus dem Jahr 1990 von „Stirb langsam“-Regisseur John McTiernan inszeniert ein Aufeinandertreffen der beiden Supermächte USA und der UdSSR auf hoher See kurz vor Ende des Kalten Krieges.

Der sowjetische Kapitän Marko Ramius (Sean Connery) ist mit seinem U-Boot „Roter Oktober“ – ein mit Nuklearsprengköpfen bestücktes Schiff der neuesten Generation – spurlos verschwunden. Es stellt sich die Frage, was der Kapitän vorhat. Will er etwa im Alleingang einen sowjetischen Erstschlag starten?

Das wollen beide Seiten herausfinden und beginnen die Jagd. Auf amerikanischer Seite übernimmt diese Aufgabe der CIA-Agent Jack Ryan (Alec Baldwin). Er ist davon Überzeugt, dass Ramius zu den Amerikanern überlaufen will.

Der Publikumserfolg basiert auf einem Roman des politisch konservativen Autors Tom Clancy von 1984. Im Film wird die USA zur Weltmacht Nr. 1 im Kalten Krieg stilisiert.

Im Outpost-Theater des Alliierten-Museums ist die englische Originalfassung mit deutschen Untertiteln zu sehen. Der Streifen gehört zum Begleitprogramm der Sonderausstellung „1000 Objekte. Berlin im Kalten Krieg“. Sie ist wie der Film bei freiem Eintritt bis zum 28. Januar 2018 täglich außer montags von 10 bis 18 Uhr zu sehen. uma

Mehr Infos unter www.alliiertenmuseum.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.