Öffentliches Musikvorspiel am 11. und 12. März in der Schostakowitsch-Schule

So wird es auf der Bühne des Kulturhauses Karlshorst bald aussehen: Abschlussbild des Preisträgerkonzertes des Schostakowitsch-Wettbewerbs 2015. (Foto: Hariette Scherat)
Berlin: Lichtenberger Musikschule |

Karlshorst. Junge Musiker der Lichtenberger Musikschule wetteifern am Wochenende, 11. und 12. März, um die Gunst der Jury. Zum neunten Mal findet dort der traditionelle Schostakowitsch-Wettbewerb statt.

Benannt ist der Wettbewerb nach Dmitri Schostakowitsch, dem sowjetischen Komponisten, Pianisten und Pädagogen, der neben 15 Sinfonien, Instrumentalkonzerten, Bühnenwerken und Filmmusik auch 15 Streichquartette komponiert hat. Er ist zugleich Namenspatron der Musikschule in der Paul-Junius-Straße 71.

Die Nachwuchsmusiker wetteifern dort um erste Plätze und Preise, haben aber auch Gelegenheit, sich mit anderen musikbegeisterten Jugendlichen, Eltern, Pädagogen und dem Publikum auszutauschen. Die Wertungsvorspiele sind öffentlich und beginnen um 10 Uhr. Höhepunkt ist das Preisträgerkonzert am Mittwoch, 22. März, um 18.30 Uhr im Kulturhaus Karlshorst, Treskowallee 112. Dort präsentieren die Besten Ausschnitte aus dem Wettbewerbsprogramm. Alle Vorstellungen sind öffentlich. Bei freiem Eintritt können Besucher einen Einblick in das Musikschulleben bekommen. KT

Infos: www.schostakowitsch-musikschule.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.