Mehr Fläche für den Riegelbau an der East Side Gallery

Friedrichshain. Der geplante Gebäuderiegel an der East Side Gallery wird um ein bis zwei Stockwerke höher, als ursprünglich vorgesehen. Statt sieben bis acht Geschosse sind es jetzt voraussichtlich neun. Die Pläne wurden nach dem Aufruhr wegen der Bebauung der Rückseite des Mauerkunstdenkmals im vergangenen Jahr verändert.

Weil ein weiterer Durchbruch der Mauer verhindert werden soll, gibt es sowohl für das bereits im Bau befindliche Hochhaus, als auch für den Gebäuderiegel nur einen Zugang. Nämlich eine schon vorhandene Öffnung, die verbreitert wird. Das bedeutet gleichzeitig weniger Grundfläche für den Riegel. Dafür bekommt der zusätzliche Etagen.

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung scheint diesen Plänen jetzt zuzustimmen. Anders wurde das im Bezirksamt bewertet. Deshalb legte der Investor Widerspruch beim Senat ein.

Für Baustadtrat Hans Panhoff (B 90/Grüne) bedeutet dieser Deal einen klaren Vorteil für den Bauherrn. "Er muss wenige Quadratmeter am Boden abgeben und erhält im Gegenzug 1700 Quadratmeter mehr." Klar ist dem Stadtrat auch noch nicht, wie sowohl der Zugang zur Riegelbaustelle, als auch zum dann wohl bereits bewohnten Hochhaus über nur eine Öffnung erfolgen soll.


Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.