Mehr Lärm durch Club?

Friedrichshain. Ein möglicher Umzug des Clubs Magdalena an die Elsenbrücke weckt Ängste bei Einwohnern der Stralauer Halbinsel. Sie fürchten dadurch mit weiterem Lärm konfrontiert zu werden. Bereits jetzt gebe es in der Nähe bereits zwei solcher Lokale, von denen nächtliche Ruhestörung ausgehe, schrieb Bewohner Peter Bobrowski in einem offenen Brief an Baustadtrat Hans Panhoff (B 90/Grüne). Der entstehe vor allem durch Taxen, die in den Morgenstunden dort auf Radwegen stehen und auf Kundschaft warten. Bobrowski bezieht sich außerdem auf Aussagen von Panhoff, nach denen der Baustadtrat Clubs in der Nähe von Wohngebieten wegen Interessenskonflikten möglichst vermeiden möchte. Das habe sich konkret auf das RAW-Gelände bezogen, erklärt der Stadtrat. Dort sei die Situation aber ganz anders, als an der Elsenbrücke. "Zu den Häusern auf Stralau gibt es einen ziemlichen Abstand." Und was der Ärger mit den Taxen angeht, sei das eine Angelegenheit der Polizei. Ob sich Magdalena dort wirklich ansiedelt ist bisher noch unklar. Wie mehrfach berichtet gab der Club seinen bisherigen Standort an der Elsenbrücke auf, weil dort das Yaam eine neue Heimat fand.


Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.